FOM Hochschule. Die Hochschule. Für Berufstätige.

Mit mehr als 42.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Getragen wird die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Sie bietet Berufstätigen die Möglichkeit, sich parallel zum Job akademisch zu qualifizieren und staatlich wie international anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse zu erlangen. Im Fokus der Lehre stehen praxisorientierte Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen.

Die Vorlesungen in den modernen Hörsälen und Seminarräumen finden außerhalb der regulären Arbeitszeiten abends und am Wochenende in 28 Studienzentren bundesweit statt. Im Gegensatz zu einem Fernstudium ermöglicht dieses Präsenzkonzept eine optimale Betreuung der Studierenden: Sie stehen im persönlichen Kontakt zu ihren Dozenten und Kommilitonen, tauschen sich über den Lehrstoff aus und diskutieren Erfahrungen oder Problemstellungen. Das fördert die Motivation der Lernenden – und verbessert gleichzeitig den Transfer des Gelernten in die Praxis.

Praxisnähe wird an der FOM ohnehin großgeschrieben:

1991 von Wirtschaftsverbänden gegründet steht die Hochschule nach wie vor in engem Kontakt zu über 700 Kooperationsunternehmen. Darunter sowohl Konzerne wie IBM, Peek & Cloppenburg, Siemens und die Telekom als auch Mittelständler. Viele Unternehmensvertreter engagieren sich in den Gremien der Hochschule und liefern wichtige Impulse für die Einrichtung neuer Studienzentren und die Entwicklung neuer Studiengänge.

Eine gut strukturierte Organisation garantiert zudem die Qualität von Lehre und Forschung an der FOM:

Rektorat, Studien- und Fachleiter sowie Dekane stellen sicher, dass die Curricula der Hochschule jederzeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und die Lehrenden ihre didaktischen Fähigkeiten ständig ausbauen.

Ein Gesamtkonzept, das überzeugt

Als erste Hochschule Nordrhein-Westfalens erhielt die FOM 2004 das Siegel des Wissenschaftsrats. Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA aus: Die FOM wurde 2012 als erste private und vierte deutsche Hochschule systemakkreditiert. Damit hat die FOM ihren Platz im Kreis der Hochschulen mit dem besten Qualitätsmanagement bestätigt.

Das Studienangebot

Aktuell umfasst das FOM Studienprogramm über 30 Studiengänge, die acht Hochschulbereichen zugeordnet sind.

  • Im Hochschulbereich Wirtschaft & Management der FOM haben Berufstätige die Möglichkeit, sich breites Know-how in Betriebswirtschaft und Management oder fachbezogenes Expertenwissen – ergänzt um ökonomische Kenntnisse – anzueignen, um unternehmerische Prozesse ganzheitlich und strategisch zu gestalten oder eigene Funktionsbereich nachhaltig weiterzuentwickeln.
  • Im Hochschulbereich Wirtschaft & Psychologie der FOM werden die unter¬schiedlichen Facetten und Qualifikationsfelder der Wirtschaftspsychologie beleuchtet. Die Studierenden bereiten sich darauf vor, Produkte, Organisationen oder unternehmerische Prozesse sowohl unter betriebswirtschaftlichen als auch unter psychologischen Gesichtspunkten zu betrachten und zu gestalten.
  • Im Hochschulbereich Wirtschaft & Recht der FOM haben Berufstätige die Möglichkeit, zwischen steuerrechtlichen und wirtschaftsrechtlichen Studiengängen zu entscheiden. Sie erweitern in beiden Bereichen ihr betriebswirt¬schaftliches Fachwissen, um Unternehmen fundiert und rechtssicher bei wirtschafts-und steuerrechtlichen Fragestellungen und Entscheidungen beraten zu können.
  • Im Zentrum des Hochschulbereichs IT Management der FOM stehen die für die Wirtschaft relevanten Fragen und Herausforderungen im Zuge der Digitalisierung. Die Studierenden lernen, Unternehmensprozesse einer digitalen Welt professionell zu managen.
  • Im Hochschulbereich Ingenieurwesen der FOM haben Fachkräfte in technischen oder kaufmännischen Berufen sowie Angestellte in technischen Branchen die Möglichkeit, sich praxisnah ingenieurwissenschaftliches Fachwissen anzueignen. Das Studium ist für Meister, Techniker und Gesellen auch ohne (Fach-)Abitur möglich.
  • Im Hochschulbereich Gesundheit & Soziales der FOM können sich Berufstätige für administrative oder pflegerische und psychologische Aufgaben in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens qualifizieren. In den Studiengängen erwerben sie Wissen aus verschiedenen Fachgebieten der Medizin und der Betriebswirtschaft.
  • Im Hochschulbereich Open Business School haben Berufstätige die Möglichkeit, in drei Stufen auch ohne (Fach-)Abitur ein Bachelor-Hochschulstudium zu absolvieren. Berufliche Weiterbildungen, zum Beispiel zum/zur Fachwirt / -in oder Betriebswirt / -in, können auf das Studium angerechnet werden, sodass sich die Studienzeit verkürzt.
  • Im Hochschulbereich Duales Studium der FOM können (Fach-)Abiturienten eine betriebliche Ausbildung, ein Traineeship oder ein Praktikum mit einem Bachelor-Hochschulstudium verbinden und so wissenschaftlich und praktisch top ausgebildet ins Berufsleben starten.