Über das International Graduate Center

Direkt im Herzen Bremens bietet das International Graduate Center (IGC) für zukünftige Führungskräfte flexible, berufsbegleitende Teilzeit- und Vollzeit MBA und Masterstudiengänge für Studierende und Young Professionals aus der ganzen Welt. Unterstützt durch ein großen Netzwerk aus Partneruniversitäten und -unternehmen bietet es eine hochwertige akademische Bildung auf Masterniveau.

Das International Graduate Center ist die zentrale Einrichtung für postgraduale Studien und wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Bremen. Wie in keiner anderen Einrichtung in Deutschland verbinden sich im IGC Innovation und Tradition zu einem Erfolgskonzept. Mit heute über 360 Studierenden aus mehr als 60 Nationen, acht Vollzeit-Masterprogrammen und drei berufsbegleitenden Teilzeitprogrammen, zählt das IGC zu den führenden Graduate Schools in Deutschland.

Bereits im Jahr 1995 startete der erste MBA-Studiengang in Teilzeit an der Hochschule Bremen. Nur zwei Jahre später folgte die Vollzeit-Version. Nachdem die Hochschule über zehn Jahre tiefgreifende Kenntnisse in Weiterbildungsstudiengängen erworben hat, wurde im Jahr 2004 das International Graduate Center gegründet. Das IGC war von Anfang an bestrebt, die Rahmenbedingungen an die Bedürfnisse der Studierenden und Lehrenden anzupassen. Dadurch konnte eine „Heimat“ für international ausgerichtete Studierende entstehen. Der fachliche Fokus des IGC liegt auf Business, Management und Leadership.

Die Professional School ist voll akkreditiert und lebt von ihrer Vielfalt, die zum Einen durch die Diversität der Studierenden wie Lehrenden, aber auch durch die internationale Ausrichtung mit IBSA-Allianz, Doppelabschlüssen und Partnerhochschulen zustande kommt. Ergänzend zeichnet sich das IGC durch eine familiäre Atmosphäre, sowie die Praxisnähe zu Unternehmen aus. All diese Aspekte machen das IGC aus und haben es zu der erfolgreichen Einrichtung und Marke gemacht, die es heute mit neun Studiengängen und fast 300 Studierenden sowie 25 Mitarbeitenden ist.

International und praxisorientiert

Die internationalen Studierenden sind die Basis für einen interkulturellen Erfahrungsaustausch. So wird neben dem Fach- und Methodenwissen des Studiums auch interkulturelle Kompetenz vermittelt. Genau wie das internationale Publikum aus der ganzen Welt, kommen die Hälfte der Dozenten von Partnerhochschulen und internationalen Unternehmen. Gastdozenten leisten mit ihren Seminaren einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Kompetenz der Studierenden und unterstreichen damit das internationale Netzwerk des IGC. Zudem ist das International Graduate Center Teil der International Business School Alliance (IBSA). Der Studiengang International MBA ist ein gemeinsames Studienangebot innerhalb dieses Netzwerks.

Sechs Partnerhochschulen in den USA, England, Spanien, Russland, Frankreich und Deutschland bündeln ihre Kernkompetenz im Master-Bereich, damit die Studierenden von der Qualität und internationalen Ausrichtung des Curriculums profitieren können. Dieses innovative Studienkonzept führt zu einem doppelten Masterabschluss (Dual Degree) innerhalb eines Jahres und bereitet die Studenten darauf vor, sich in zunächst unbekannten Ländern sicher zu bewegen. Das IGC fördert dabei auf eine ganz neue Art die interkulturelle Kompetenz der Studierenden, die in einer globalisierten Welt zur Schlüsselqualifikation im Management geworden ist.

Neben den Vollzeit- und berufsbegleitenden Teilzeitstudiengängen zum Master und zum Master of Business Administration bieten das IGC auch eine Vielzahl von Zertifikatskursen an. Dabei lassen sich einzelne Module in Präsenz oder mit Blended-Learning belegen und werden mit dem Hochschulezertifikat der Hochschule Bremen abgeschlossen.

Die Studiengänge am International Graduate Center werden von der ZEvA und der AQAS geprüft und regelmäßig reakkreditiert. Außerdem ist das IGC Mitglied der Business Education Alliance des AACSB.

Informieren Sie sich auch auf den Seiten des IGC. Dort finden Sie u.a. die Übersicht der Zertifikatskurse. Dabei haben Sie die Möglichkeit sich auch mit einzelnen Modulen fortzubilden und mit einem Hochschulzertifikat spezifisches Fachwissen zu belegen.