Medienberufe Allgemeine Informationen

Interessiert an einer Ausbildung?

Welche Berufe gibt es im Medienbereich?

Das Feld der Medienberufe ist sehr weit gefasst und reicht vom Aufnahmeleiter bis zum Werbefachmann. Hier findest Du eine Übersicht der verschiedenen Berufsfelder im Bereich Medienberufe.

Bekannte Medienberufe der Druckindustrie, der Medien- und Werbebranche haben entweder einen kreativen, technischen oder kaufmännischen Schwerpunkt. Besonders beliebte Berufe in der Medienbranche sind beispielsweise der Mediengestalter (mit dem Fokus auf Digital- und Printmedien oder den Bereich Bild und Ton), der Medienkaufmann, Redakteur und Journalist, Reporter oder auch Kommunikationsdesigner.

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

Im Bereich der Medienberufe gibt es eine Vielzahl an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Vom Seminar über den Kurs als berufsbegleitende Weiterbildung, eine Berufsausbildung mit IHK-Abschluss bis hin zum vollwertigen Studium an einer Hochschule oder Universität ist für jeden etwas dabei, der im Medienbereich arbeiten möchte. Während Mediengestalter ihre Ausbildung in einem Betrieb wie beispielsweise einer Werbeagentur oder einem Verlag absolvieren, findet der Studiengang Kommunikationsdesign regelmäßig an einer staatlichen oder privaten Hochschule statt.

Was bedeutet Medienstudium?

Der Begriff „Medienstudium“ umfasst umgangssprachlich alle Studiengänge, die mit Medien zu tun haben bzw. deren Absolventen später in der Medienbranche bzw. in relevanten Bereichen innerhalb von Wirtschaftsunternehmen arbeiten.
Medienstudiengänge sind z. B. Kommunikationsdesign, Mediendesign, Medieninformatik, Medienmanagement und Medienwirtschaft, Medienwissenschaft und Medienpädagogik, welche zum Teil als Bachelor- oder Masterstudiengang studiert werden können. Die Anzahl der Medienstudiengänge sowie der Medienausbildungen ist in den letzten Jahren stark angestiegen – Medienexperten für die Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation sind gefragt.

Wer ein Medienstudium beginnen möchte, sollte sich vorher über die inhaltliche Ausrichtung seines Medienstudiums Gedanken machen – welche Schwerpunkte hält man für wichtig, was macht Spaß und in welchem Medienbereich sieht man sich in der Zukunft? Medienstudiengänge und Medienausbildungsangebote legen den Fokus entweder auf die Technik, das Design oder das Management. Einige Medienstudiengänge kombinieren die wirtschaftlichen mit den technischen und gestalterischen Komponenten, sodass z. B. Medienwirte alle Aspekte des Mediengeschäfts verstehen und steuern können.

Welche Medienhochschulen gibt es?

Bekannte Medienhochschulen in Deutschland sind die Macromedia Akademie an verschiedenen Standorten, die Mediadesign Hochschule in Berlin, Düsseldorf und München, die Hochschule der Medien Stuttgart, die Hamburg Media School sowie die Leipzig School of Media. Ein eher an der Musikbranche orientiertes Profil hat das Medieninstitut SAE. Eine Liste der Anbieter im Bereich Design und Gestaltung haben wir bereitgestellt.

Muss man Medien studieren, um in der Branche zu arbeiten?

Nicht unbedingt. Neben Personen mit einer Ausbildung im Medienbereich oder einem Medienstudium gibt es gerade in der Medienbranche immer auch Quereinsteiger, die einen anderen beruflichen Hintergrund haben, aber dennoch in den Medien erfolgreich sind.

Für einige Jobs in den Medien gibt es auch nicht die maßgeschneiderte Ausbildung, sodass man evtl. sein Fachwissen in der Praxis entsprechend ergänzen muss bzw. wird. Die Medienbranche entwickelt sich schnell, sodass passende Ausbildungsangebote oder Medienstudiengänge ebenfalls erst im Entstehen begriffen sind. Hier helfen Seminare und Kurse sowie die eigene Praxis im Medienunternehmen.

Welche Personen sind für Medienberufe geeignet?

Das hängt davon ab, in welchem Medienbereich man arbeiten möchte. Journalisten sollten beispielsweise ein soziales und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein mitbringen, ein analytisches Verständnis haben, sich sprachlich sicher ausdrücken und Spaß am Schreiben haben. Einfühlungsvermögen, Kreativität und gutes Kommunikationsvermögen sind ebenfalls Voraussetzung. Kontaktfähigkeit und zwischenmenschliche Kommunikation sind für einen Medientechniker weniger wichtig als beispielsweise für einen Medienwirt oder einen Designer.

Sind alle Medienberufe kreativ?

Auch das kommt ein bisschen auf den Fokus an. Natürlich sind Grafikdesigner, Web-Designer aber auch Journalisten und Redakteure eher kreative Charaktere. Beim Mediengestalter steckt der kreative Anspruch bereits im Namen.
Bei manchen Medienberufen zählt aber auch das betriebswirtschaftliche Fachwissen oder die saubere technische Umsetzung. Kreativität ist jedoch in allen Bereichen der Medien von Vorteil.

Haben Medienberufe Zukunft?

Der Medienmarkt entwickelt sich seit Jahren mit zunehmender Geschwindigkeit. Für Menschen, die sich an wechselnde Arbeitsumfelder gut anpassen können und sich ständig weiterentwickeln und den Markt kontinuierlich beobachten, sind die Berufsaussichten sehr gut.

Was verdient man in Medienberufen?

Auch die Gehälter in der Medienbranche unterscheiden sich nach Ausbildungsstand, Berufserfahrung, Bundesland und Verhandlungsgeschick. Ein Kaufmann für audiovisuelle Medien verdient zu Beginn durchschnittlich 14.000 €, ein Medienmanager
in Bayern ca. 60.000 € pro Jahr – die Gehaltsstruktur hat also ein sehr weites Spektrum. Grundsätzlich verdienen gut ausgebildete Personen in den Medienberufen mehr als gering qualifizierte Mitarbeiter. Daher lohnt sich die Investition in die eigene Medienausbildung auf jeden Fall.