Die ESCP Europe Campus Berlin

International anerkannte Business School

Die ESCP Europe ist die erste Wirtschaftshochschule auf der ganzen Welt. Sie wurde 1819 gegründet und unter dem Namen Ecole Supérieure de Commerce de Paris (ESCP) bekannt. Mittlerweile heißt sie ESCP Europe und hat Standorte in Paris, London, Berlin, Turin, Madrid und Warschau. Regelmäßig landet sie in den Universitäts-Rankings weit vorne: 2016 belegte sie im European Business School Ranking der Financial Times Platz 1 unter den deutschen Hochschulen und Platz 10 europaweit. Neben dem MBA in International Business kann man dort auch einen Executive MBA absolvieren. Zudem besteht die Möglichkeit zu mehr als einem Dutzend Vollzeit- oder Teilzeit-Master-Programmen – mit so unterschiedlichen Schwerpunkten wie Health Care Management, internationalem Food & Beverage Management oder Tourismusmanagement.

Der Träger der Wirtschaftshochschule ist die CCIR Pariser Handelskammer.

Insgesamt studieren rund 9.000 Teilnehmer aus 90 Ländern an den fünf Standorten, die ESCP Europe hat mittlerweile etwa 45.000 Absolventen. Über 130 Professoren und Dozenten lehren an der Hochschule, insgesamt gibt es 500 Mitarbeiter. Zudem unterhält die ESCP Europe mit rund 100 Partneruniversitäten Kooperationen. Der Berliner Campus wurde bereits 1973 gegründet. Rund 20 Jahre später, im Jahr 1994, entstand der European Executive MBA in Paris. Seit 2009 wird er auch in Berlin angeboten.

Die ESCP Europe bietet neben dem Executive MBA auch einen MBA General Management und den MBA International Management an, der aus den Core Courses des European Executive MBAs besteht. Dieses Programm dauert zehn Monate, kostet 19.500 Euro und setzt vier Jahre Berufserfahrung, einen ersten Hochschulabschluss und gute Englischkenntnisse voraus. Interessenten können ihre Bewerbungen online einreichen.

  • Akkreditiert von AACSB, EQUIS, AMBA, und AMBA/PEMM
  • 100 akademische Kooperationen in über 90 Ländern
  • Rund 9.000 Teilnehmer aus über 90 Ländern
  • Ca. 5.000 Führungskräfte und Manager derzeit in der Weiterbildung