Henley Business School

Henley ist die älteste Business School Großbritanniens. 1945 wurde sie unter dem Namen Administrative Staff College in Henley-on-Thames gegründet. Denn nach dem Zweiten Weltkrieg wollten die Briten neben dem militärischen Nachwuchs, der in Military Staff Colleges unterrichtet wurde, endlich auch Führungskräfte für Wirtschaft und Verwaltung an einer eigenen Hochschule ausbilden. Nach mehreren Umbenennungen und der Fusion mit der University of Reading heißt die Hochschule seit 2008 Henley Business School.

Seit 2002 besitzt sie die Triple Crown, d. h., sie ist akkreditiert durch die drei wichtigsten internationalen Qualitätssiegel:

  • Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB)
  • das European Quality Improvement System (EQUIS)
  • und die Association of MBAs (AMBA)

Nur 2 Prozent aller weltweiten Business Schools können diese dreifache Akkreditierung vorweisen.

Beim European-Business-School-Ranking der Financial Times landete Henley im Jahr 2014 europaweit auf Platz 36, wobei das Executive MBA Programm Platz 24 belegte. In der Kategorie „Erfolgreiche Zielerreichung der Studenten“ belegte Henley Platz 14 weltweit. Im Economist MBA Ranking 2014 belegte Henley, wie bereits in den vergangenen Jahren, Platz 1 in den Bereichen „Networking-Potenzial“ und „Reichweite des Alumni-Netwerks“, das aus über 40.000 Mitgliedern aus 140 Ländern besteht.

Henley besitzt mehrere direkte Dependancen in Deutschland (München und Frankfurt am Main), Finnland, Südafrika, Hongkong und Malaysia. Darüber hinaus gibt es in weiteren Ländern Kooperationen mit anderen Instituten, z. B. in Irland, Malta, Dänemark oder Trinidad und Tobago. Seit 1989 kann man in Deutschland einen Henley MBA machen. Bis 2010 kooperierte man dabei mit der Universität der Bundeswehr in München, seither bietet die Henley Business School GmbH Deutschland den Flexible ExectutiveMBA allein an:
am Standort München (Start jedes Jahr im März) und Frankfurt (Start jedes Jahr im Oktober).