Master of Business Administration an der Hochschule Darmstadt

Der MBA Darmstadt wurde 2007 erfolgreich eingeführt und hat in dieser kurzen Zeit bereits einen sehr guten Ruf erworben – in der Rhein-Main Region und international. Im jährlichen Ranking des CEO-Magazine zählt der Studiengang regelmäßig zu den Top-20 der MBA-Programme in ganz Europa.

Wir bieten ein englischsprachiges klassisches General-Management-Programm, in dem Sie intensiv, innovativ und effektiv auf die vielfältigen Herausforderungen vorbereitet werden, mit denen junge Führungskräfte in nationalen und internationalen Unternehmen konfrontiert werden. Der Studiengang richtet sich an junge, ambitionierte Nachwuchskräfte, die sich durch das Programm für Führungspositionen qualifizieren wollen. Hauptzielgruppe sind Naturwissenschaftler oder andere Nicht-Wirtschaftswissenschaftler, denen durch das Studium fundierte Management Qualifikationen vermittelt werden. Das Programm ist aber auch für Interessierte offen, die einen wirtschaftswissenschaftlichen Erstabschluss haben und sich nun Managerkompetenzen aneignen wollen.

Wer kein BWL Grundlagenwissen im Umfang von 30 ECTS mitbringt, muss zusätzlich zum eigentlichen Studienprogramm Vorbereitungskurse besuchen. Die Kurse können vor Studienbeginn oder parallel zum Studium absolviert werden und finden im März bzw. im September statt. Insgesamt sechs Kurse werden angeboten: External Accounting, Internal Accounting, Investment and Financing, Organisation and Management, Logistics und Marketing.

Aufbau des Studiums

Das Studium ist modular aufgebaut und dauert vier Semester. Die innovative Zeitstruktur ermöglicht es, das Studium mit einer hochwertigen Tätigkeit im Unternehmen zu verbinden. Um ein gleichbleibendes Lernpensum zu sichern, schließt jedes Modul direkt mit einer Prüfung ab. Die Prüfungen verteilen sich so über das gesamte Semester und ermöglichen eine konzentrierte Erarbeitung von jeweils maximal 1-3 parallel besuchten Modulen. Die Studienzeiten sind während des Semesters samstags von 9 Uhr bis 16.15 Uhr sowie donnerstags und/oder freitags von 17.45 Uhr bis 21 Uhr. Ca. 12 Wochen im Jahr sind vorlesungsfrei.

Besonderheiten des Studiums

Das Studium ist sehr international ausgerichtet: Es wird komplett auf Englisch durchgeführt. Das macht das Programm auch für ausländische Teilnehmer so interessant. Mittlerweile sind zwei Drittel der Studenten nicht aus Deutschland, sondern aus Ländern wie den USA, Indien oder China. Der Internationalität des Programms tragen auch die zweiwöchigen Studienreisen, beispielsweise nach China oder in die USA Rechnung (Silicon Valley). Sie finden einmal im Jahr auf freiwilliger Basis statt. Die China-Exkursionen beinhalten einen Besuch der Partneruniversität der Hochschule Darmstadt in Xian (Xian University of Post & Telecommunications), aber auch den Besuch chinesischer oder deutscher Firmen oder Institutionen wie die Außenhandelskammer in Shanghai und Hongkong.

Inhalte des Studiums

Insgesamt gliedert sich das Programm in zwölf Module. Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Communication, Negotiation, Mediation: Dieses Modul vermittelt Ihnen die nötigen Fähigkeiten, um Barrieren und Lücken in der effektiven Kommunikation und Verhandlung zu überwinden. Mithilfe von Trainingsaktivitäten, praktischen Übungen und Diskussionen erlernen Sie verschiedene Methoden, wie selbstsichere Kommunikation, aktives Zuhören und Konfliktlösung in Gesprächen und Verhandlungen auf internationaler Ebene.

Economic Research Methods: Dieses Modul behandelt die immer wichtiger werdende Rolle des Wissensmanagements in einer sich stetig wandelnden Geschäftsumwelt. Nachdem Sie die Grundlagen in Forschungsdesign, Datensammlung, Mess- und Skalierungsmethoden sowie die Prinzipien des Analysierens und Präsentierens von Daten erlernt haben, wenden Sie Ihr erlerntes Wissen auf Ihr eigenes wirtschaftliches Forschungsprojekt an und stellen Ihre Ergebnisse im Rahmen einer professionellen Präsentation vor.

Project Management: Innerhalb dieses Moduls lernen Sie, wie Projekte durchgeführt werden und erweitern Ihre Expertise in der Erläuterung und Anwendung von zentralen Management-Prozessen. Dabei werden Sie Wissen über Projektmanagementorganisationen, ethnische Standards, Professionen und Prozesse erlangen. Darüber hinaus werden in diesem Modul Projektmanagement-Bereiche wie Anwendungsbereich, Zeit, Kosten, Qualität, Personal, Kommunikation, Risiko, Beschaffung und Integration erarbeitet.

Strategic Management and Leadership: Dieses Modul beinhaltet Themen wie das Analysieren der internen und externen Unternehmensumwelt, Strategieformulierung und – realisierung, Bewertung, Kontrolle und Change Management. All diese Themen werden durch Fallstudien echter Unternehmen in unterschiedlichen Industrien veranschaulicht. Dieses Modul befähigt Sie, Wettbewerbsvorteile zu identifizieren und verbessert Ihr strategisches Denken. Außerdem wird Ihr Verständnis von Führung auf theoretischer und praktischer Ebene weiterentwickelt.

Operations and Supply Chain Management: In diesem Kurs werden Ihnen Konzepte, Tätigkeiten und Techniken nähergebracht, die Ihnen das Planen und Koordinieren von Geschäftstätigkeiten und der Wertschöpfungskette eines Unternehmens ermöglicht. Sie werden praktische Herangehensweisen des Supply Chain Managements erlernen und Methoden beigebracht bekommen, wie Geschäftsprozesse durch übliche Software-Tools unterstützt werden.

Financial Management: Dieses Modul lehrt Sie grundlegende Konzepte des Corporate Finance, Financial Planning und Portfoliomanagement, sowie die internationalen Aspekte finanzieller Problemstellungen. Am Ende dieses Kurses werden Sie ein fundiertes Verständnis von der Funktionsweise des Kapitalmarktes und seiner Derivate besitzen. Darüber hinaus werden Sie in der Lage sein, Portfolios, Budgets und Risiken zu verwalten und den künftigen Wert eines Unternehmens zu beeinflussen.

Strategic IT-Management: In diesem Modul entwickeln Sie ein interkulturelles Verständnis von den grundlegenden Konzepten und Problemstellungen in IT und IM. Sie lernen die inhärente strategische Natur des modernen IM kennen und erarbeiten, welche Rolle strategische IT-Entscheidungen in Geschäftsstrategien und -modellen spielen. Die Studierenden erarbeiten sich die Fähigkeit IT-Entscheidungen durch Informations-Akquise und IT-Kontrolltechniken zu begründen und voranzutreiben.

Business Law and Ethics: Dieses Modul lehrt Sie Konzepte, Aktivitäten und Techniken bezüglich des Wirtschaftsrechts, der sozialen Verantwortung des Unternehmens sowie der Wirtschaftsethik. Zum Ende dieses Modules werden Sie ein ganzheitliches Verständnis für managementrelevante Gebiete innerhalb des Unternehmens-, Handels- und Arbeitsrechts besitzen. Des Weiteren entwickeln Sie ein grundlegendes Verständnis von Konzepten und Perspektiven der Ethikverschiedener sozio-kultureller Traditionen und die daraus resultierenden Erfordernisse an das globale Business.

Global Marketing Management: Dieses Modul lehrt Sie Konzepte, Tätigkeiten und Techniken in Bezug auf Planung und Koordination von globalen Marketing-Prozessen. Nach dem Absolvieren dieses Moduls werden Sie in der Lage sein, Unternehmensstrategien im globalen Markt und Wettbewerb zu analysieren, auszuwählen und zu bewerten. Hohen Wert wird auf ein interkulturelles Verständnis von Marketing-Konzepten und der ethnischen bzw. sozialen Verantwortung des Marketings in internationalen Organisationen gelegt.

Advanced Business Simulation: Mithilfe dieses Moduls sollen Sie lernen, Ihr eigenes Unternehmen im Team zu leiten und in einer Wettbewerbssituationen zum Erfolg zu führen. Ihr Team wird dabei einen Geschäftsplan konzipieren, das virtuelle Unternehmen neben den Unternehmen anderer Teams auf dem Markt positionieren und Strategien in den Bereichen Produktion, Marketing, Finanzwesen und Personalmanagement mithilfe einer geeigneten Software implementieren.

Managerial Accounting: In diesem Modul erlernen Sie Ansätze und Methoden der Kostenrechnung, mit einem Schwerpunkt auf der Schaffung einer soliden Grundlage zu Kostenmechanismen und ihrer Anwendungsprinzipien im Unternehmen. Zudem erlangen Sie Wissen über Konzepte, Aktivitäten und Techniken auf den Gebieten Planung, periodische Bilanzen und Informationssysteme, sowie Kontrolle und strategische Entscheidungsfindung. Sie werden Ihr Verständnis der zugrundeliegenden Logik ebenso ausbauen, wie Ihre Fähigkeit sich hierüber eine fundierte Meinung zu bilden und auszudrücken.

Master‘s Thesis: In Ihrer Master’s Thesis müssen Sie das im MBA Darmstadt erlangte Wissen und die erlangten Fähigkeiten in der Praxis anwenden. Sie analysieren und lösen ein konkretes theoretisches oder praktisches Problem aus der Geschäftswelt Ihres Unternehmens in einem vorgegebenen zeitlichen Rahmen.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens

Für inländische Studienbewerber:

  • Sie bewerben sich zunächst online über das hochschuleigene Bewerbungsportal.
  • Danach senden Sie den unterschriebenen Zulassungsantrag und folgende Dokumente per E-Mail eine Kopie des Ausweises, ein Motivationsschreiben von maximal einer Seite, Zeugnisse des akademischen Erstabschlusses und des Schulabschlusses, Nachweise der dreijährigen Berufserfahrung sowie der Englischkenntnisse.
  • Die Hochschule prüft die Bewerbung und lässt den Bewerber zu. Anschließend werden Sie gebeten Ihre Unterlagen als beglaubigte Kopien per Post bei der Hochschule einzureichen.

Bewerber, die Ihren ersten Studienabschluss im Ausland erlangt haben, bewerben sich bitte über Uni-Assist. Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Über die Hochschule

Die Hochschule Darmstadt (h_da) befindet sich im Herzen der Metropolregion Rhein-Main. Mit rund 16.000 Studierenden und über 30 Studiengängen aus 11 Fachgebieten gehört sie zu den größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Die h_da unterhält sowohl regional als auch international intensive Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die angewandte Forschung und Entwicklung an der h_da bereichert die exzellente Lehre und stärkt die Wirtschaftsunternehmen der Region durch Technologie- und Wissenstransfer. Entsprechend zeichnen sich auch der MBA Studiengang durch dieses effektive Zusammenspiel von Praxisnähe und wissenschaftlicher Fundierung aus.

Die Hochschule verfügt über eine sehr gute Ausstattung und hält eine Vielzahl von nützlichen Ressourcen bereit. Beispielsweise erhalten die Studierenden Zugang zu allen Ressourcen des gut ausgestatteten Medienzentrums. Das Gros der Studierenden studiert Ingenieurs- oder Informationswissenschaften, die Wirtschaftsfakultät richtet aber auch immerhin sechs Studiengänge aus – drei Bachelor- und drei Master-Programme. Dazu gehört seit 2007 auch der MBA. Im jährlichen Ranking desCEO-Magazine zählt der Studiengang regelmäßig zu den Top-20 der MBA-Programme in ganz Europa.

Fazit

Der MBA-Studiengang der Hochschule Darmstadt ist sehr international ausgerichtet, das gesamte Programm wird auf Englisch durchgeführt. Zudem führen freiwillige Studienreisen die Teilnehmer einmal im Jahr ins Ausland, wo sie Business in einem anderen kulturellen Umfeld erleben können. Die innovative Zeitstruktur ermöglicht das Studium parallel zu einer hochwertigen Tätigkeit im Unternehmen durchzuführen.

Das Programm richtet sich insbesondere an junge Führungskräfte, die eine generalistische Management Ausbildung anstreben und sich auf die vielfältigen Herausforderungen nationaler und internationaler Unternehmen praxisnah und wissenschaftlich fundiert vorbereiten möchten.

Gespräch mit Absolventen und Teilnehmern des Studiengangs

  • Cesar Vega
    Hat den MBA von März 2012 bis März 2014 absolviert; Projektingenieur bei Opel
  • Jenny Döring
    Projektmanagerin; hat den MBA im März 2014 begonnen

Herr Vega, Frau Döring, warum haben Sie sich für den MBAan der Hochschule Darmstadt entschieden?

Vega: Ursprünglich komme ich aus Mexiko-Stadt und lebe seit sieben Jahren in Deutschland. Ich arbeitete als Sales Manager für Lateinamerika bei der Firma ASC Telecom in Aschaffenburg. Weil ich irgendwann eine Führungsposition einnehmen möchte und mich weiterbilden wollte, habe ich nach einem Masterstudium in der Umgebung gesucht. Für den MBA an der Hochschule Darmstadt habe ich mich entschieden, weil der Studiengang multikulturell ausgerichtet ist und die Vorlesungen auf Englisch sind. Zudem lag Aschaffenburg nicht weit von Darmstadt entfernt.

Döring: Mit der Entscheidung für ein Zweitstudium bin ich sowohl ideellen als auch karriereorientierten Gründen gefolgt. Einerseits hatte ich damals als Senior die Verantwortung für die fachliche Führung von zehn Mitarbeitern und wollte für meine weitere Karriere aus einem breiten Instrumentarium an Managementwissen schöpfen können.

Andererseits hatte ich bei meinem ehemaligen Arbeitgeber eine drastische Schließung eines ganzen Standortes erlebt, die ich zum Teil auf schlechtes Management zurückführte. Damals hatte ich mir vorgenommen, dass ich eines Tages ein besserer Manager sein möchte. Deshalb hatte ich nach qualitativ hochwertigen, erschwinglichen, lokalen Programmen Ausschau gehalten, die ich neben einer Vollzeittätigkeit bewältigen konnte. Der modulare und sehr flexibel gestaltete MBA an der Hochschule Darmstadt mit seiner internationalen Ausrichtung sowie fairen Gebühren hatte mich überzeugt. Das persönliche Gespräch mit der Programmleitung rundete das positive Gesamtbild ab.

Wo arbeiten Sie heute?

Vega: Seit dem 1. Oktober 2012 bin ich Projektingenieur für einen Dienstleister von Opel, ab dem 1. Oktober 2015 werde ich direkt bei Opel angestellt sein.

Döring: Ich bin gerade dabei mir meinen beruflichen Traum zu erfüllen, kann aber noch keine Details verraten.

Haben sich Ihre Erwartungen an Ihr Studium erfüllt? Gibt es (positive) Überraschungen?

Vega: Ich hatte erwartet, einen generellen Überblick darüber zu bekommen, wie ein Unternehmen funktioniert. Denn als Ingenieur fokussiert man sich immer auf einen Teilbereich, aber nie auf das große Ganze. Zudem wollte ich wissen, worauf es beim Projektmanagement in Firmen ankommt. Diese Erwartungen haben sich voll erfüllt.

Döring: Das Studium hat meine Erwartung an eine breite Wissensvermittlung und die Erweiterung meiner Führungsqualitäten bei Weitem übertroffen. Die Module stellen eine gelungene Zusammensetzung aus kenntniserweiternden und erkenntnisfördernden Fächern dar. Das Ende der Präsenzveranstaltungen markiert die Simulation eines eigenen Start-Ups, bei der man all das erworbene Wissen einsetzt, um sich auf dem Markt aus gleichgestellten Kommilitonen zu behaupten. Das ist der Augenblick, bei dem einem richtig bewusst wird, wie wertvoll die bis dahin erworbenen (Er)Kenntnisse sind.

Wie würden Sie die Studierenden an der Hochschule und in ihrem Studiengang beschreiben?

Vega: Die große Mehrheit der Studenten waren Ingenieure wie ich. Es gab aber auch ein paar Controller.

Döring: Wir sind ein sehr internationaler Jahrgang mit starkem Schwerpunkt auf dem asiatischen Raum. Die gesamte Kommunikation findet auf Englisch statt, was nach kurzer Zeit zum Normalzustand wird. Wir gehen sehr offen miteinander um und lernen viel voneinander. Interkulturelle Aspekte sind bei uns Alltag. Da die Gruppen klein sind (unser Semester umfasst 11 Personen) laufen die zahlreichen Gruppenarbeiten und Case Studies in intensivem Austausch ab. Es macht viel Spaß, da sich jeder individuell einbringen kann und eine insgesamt eher familiäre Atmosphäre herrscht.

Inwiefern kann der MBA Ihnen für Ihre Karriere nützlich sein?

Vega: Für mich war der MBA schon sehr nützlich, weil er mir geholfen hat, einen großen Karriereschritt zu machen: Ich bin ja jetzt Projektingenieur bei Opel. Dabei hat mir sehr genützt, dass ich durch das Studium die Hintergründe des Projektmanagements kennengelernt habe.

Döring: Natürlich lässt sich der tatsächliche Wert eines MBAs nicht exakt messen. Er hat mir jedoch bereits geholfen, viele erlebte Managemententscheidungen im Nachhinein nachzuvollziehen und zu analysieren sowie bessere Weichenstellungen für zukünftige Entscheidungen zu treffen. Nach der Zertifizierung zur Projektmanagerin (PMP), die mir aufgrund des Studiums etwas leichter gefallen ist als anderen Kandidaten, stehen mir nun auch weitere Türen offen.

Inwiefern haben Sie noch Kontakt zu Ihren Kommilitonen, Dozenten oder anderen Alumnis?

Vega: Regelmäßig gibt es an der Hochschule Darmstadt einen Einführungstag, zu dem ich als ehemaliger Student auch eingeladen werde. Ich versuche, immer zu kommen. Oft habe ich darüber hinaus auch Kontakt zur Koordinatorin, denn ich helfe aktuellen Studenten aus dem Ausland, sich an der Hochschule zu integrieren und an das Leben in Deutschland zu gewöhnen.

Was sollen künftige Studierende über die Hochschule und ihren Studiengang wissen?

Vega: Das Studium an der Hochschule Darmstadt ist sehr flexibel, weil man nur donnerstags und freitags abends sowie samstags Unterricht hat. Zudem bekommt man einen guten Überblick darüber, was Management ist.

Döring: Der Studiengang profitiert sicherlich von dem Ressourcenzugang einer gut positionierten, großen Hochschule. Die Räumlichkeiten und technischen Lernmittel sind auf dem neuesten Stand. Das trägt natürlich zu einer optimalen Lernatmosphäre bei. Die Professoren des Studiengangs sind hochkompetent, bringen teilweise tiefe Kenntnisse von Unternehmensführung aus eigener Berufserfahrung mit und sind gut vernetzt. Gleichzeitig haben Sie für uns Studenten immer ein offenes Ohr. Offizielle Sprechstunden kommen bei uns kaum zum Einsatz, weil bereits im Vorfeld im Rahmen der Vorlesungen ein reger Austausch stattfindet.

Wie sehr vereinnahmt einen das Studium?

Vega: Neben dem Job und dem Unterricht braucht man auch noch viel Zeit, um die Studieninhalte zu lernen und die Aufgaben zu bearbeiten. Die zwei Jahre während des Studiums hat man so gut wie kein freies Wochenende.

Döring: Der Weg bis zum erfolgreichen Abschluss des Studiums fußt auf einigem Einsatz, optimaler Selbstorganisation und einem ganzen Stück Visionsdenken. Das Studium ist insgesamt gut zu bewältigen und die Zeit geht viel schneller vorbei, als man erwartet. Es wird aber sicher auch Augenblicke des Zweifelns, z.B. bei hoher Belastung, geben. In diesen ist dann eine starke Eigenmotivation gefragt. Die meisten, die einenMBA anfangen, bringen die genannten Voraussetzungen jedoch bereits aus freien Stücken mit.

Welchen Personen würden Sie das Programm empfehlen?

Vega: Leuten, die ein Erststudium und mindestens drei Jahre Berufserfahrung vorweisen können, ein multikulturelles Programm besuchen wollen sowie einen Überblick über Betriebswirtschaft bekommen möchten.

Döring: Akademikern mit drei bis zehn Jahren Berufserfahrung, die für neues Wissen und spannende neue Erfahrungen im internationalen Umfeld aufgeschlossen sind.

Interview mit einem Vertreter der Hochschule

  • Professor Dr. Ralf Schellhase
    Studiengangsleiter

Herr Schellhase, was sind die Besonderheiten des MBA-Studiengangs an der Hochschule Darmstadt?

Wir haben unser Programm bewusst als klassischen General-Management-MBA ausgelegt – so wie der MBA ursprünglich auch gedacht war. Zudem kann man das Studium problemlos neben dem Job absolvieren. Der Studiengang wird komplett in englischer Sprache durchgeführt. Damit sprechen wir auch internationale Bewerber an: Etwa 40% unserer Studierenden kommen aus dem Ausland – aus China, Afrika, den USA oder Indien.

Für wen ist der Studiengang genau das Richtige?

Wir wenden uns an junge High Potentials. Unsere Studenten sind im Schnitt 30 Jahre alt. In der Regel haben sie drei bis fünf Jahre gearbeitet und merken, dass sie grundlegendes BWL-Wissen benötigen, wenn sie sich beruflich weiter entwickeln möchten. Durch die General-Management-Ausrichtung ist das Programm für Naturwissenschaftler wie Chemiker oder Physiker und für Ingenieure sehr attraktiv. Aber auch BWLer kommen zu uns.

Was unterscheidet den MBA-Studiengang von ähnlichen Studiengängen an anderen Instituten in Deutschland oder Europa?

Er wird auf Englisch abgehalten, ist ein Teilzeitprogramm und ein klassischer General-Management-MBA. Zudem legen wir großen Wert auf ethische Aspekte. Es gibt ein eigenes Modul Recht und Ethik. Auch in den anderen Modulen werden ethische Fragestellungen fachspezifisch diskutiert. Wir wollen unsere Teilnehmer nicht zu reinen Zahlenmenschen ausbilden, sondern sie zu verantwortungsvollen Führungskräften entwickeln. Als Fachhochschule legen wir großen Wert auf eine praxisorientierte Ausbildung, wir arbeiten intensiv mit Fallstudien und Simulationen. Unsere Lehrenden verfügen über langjährige Praxiserfahrung.

Mit welchen Hochschulen konkurrieren sie?

Da müssen wir unterscheiden: Bei den deutschen Teilnehmern sind es die Hochschulen aus der Region. Bei den Studierenden aus dem Ausland sind alle deutschen und europäischen Hochschulen mit MBA-Programmen Konkurrenten.

Warum entscheiden sich Studenten trotz der Konkurrenz für den MBA an der Hochschule Darmstadt?

Die Hochschule Darmstadt hat einen sehr guten Ruf und ist eine der größten Hochschulen in Deutschland mit etwa 15.000 Studierenden. Zudem bietet sie ein attraktives Lernumfeld: Ob Sprachenzentrum, Career Center, Hochschulsport oder Graduiertenschule – unseren Studierenden stehen zahlreiche Zusatzangebote zur Auswahl. Ausschlaggebend dürfte aber auch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sein: Die Teilnehmer zahlen für unser Programm nur 15.900 Euro und bekommen dafür viel geboten.

Was erwarten Sie für die Zukunft des Studiengangs?

Wir werden kontinuierlich inhaltliche Veränderungen vornehmen, wie wir das im Zuge der Reakkreditierung vor zwei Jahren bereits mit dem stärkeren Bezug auf die Ethik getan haben. Kurse zu Themen wie Interkulturelle Kommunikation, Unternehmensgründung oder Technologiemanagement werden wir zusätzlich anbieten. Wir wollen zukünftig vermehrt Unternehmensbesuche durchführen und externe Redner einladen. Auch die Alumni-Arbeit soll weiter ausgebaut werden. Eine Auslandsexkursion nach China planen wir fest in den Stundenplan zu integrieren. Einmal im Jahr fahren wir für zwei Wochen nach China – an unsere Partneruniversität in Xian, aber auch zu verschiedenen Institutionen und Unternehmen in Shanghai und Hongkong.

Bezeichnung des Abschlusses

Master of Business Administration (MBA)

Regelstudienzeit in Semestern

Vier Semester

Vollzeit, Teilzeit oder beides möglich?

Teilzeit. Während der Semester kommen die Studenten samstags von 9 bis 16.15 Uhr sowie donnerstags bzw. freitags von 17.45 bis 21 Uhr an die Hochschule.

Kosten des Studiums

15.900 Euro, die in vier Raten zu je 3.975 Euro zu zahlen sind. Dazu kommen noch 265 Euro Semesterbeitrag für jedes der vier Halbjahre sowie – falls nötig – je 500 Euro pro Preparation Course

Formale Voraussetzungen für den Studiengang

  • Überdurchschnittlich gut abgeschlossenes Hochschulstudium von 210 Credit Points. Wer weniger Punkte hat, muss sie durch den Besuch von zusätzlichen Modulen erwerben.
  • Betriebswirtschaftliches Grundwissen von mindestens 30 Credit Points (wer dies nicht vorweist, kann es sich durch die Teilnahme an Preparation Courses im März oder September erwerben)
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung
  • sehr gute Englischkenntnisse, da das Programm komplett in dieser Sprache durchgeführt wird

Welche technischen Voraussetzungen/Arbeitsmittel muss man mitbringen?

Keine besonderen EDV-Kenntnisse nötig

Welche Sprachen muss ein Bewerber können?

Englisch. Nachweis z.B. durch TOEFL-Test mit mindestens 550 Punkten (internetbasiert: 88 Punkte), IELTS mit einem Ergebnis von mindestens 6,5 oder Cambridge (FCE – General Englisch, B2, Grade A oder BEC Vantage, B2, Grade B oderBEC Higher, C1, Grade C)

Akkreditierung

Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS)

Wie viele Professoren, Mitarbeiter und Studenten gibt es?

15 Professoren/Dozenten; 2 Mitarbeiter im MBA-Team; 45 aktuelle Studenten, rund 150 Alumni.

Anna Herbst
Programm-Management Studienprogramme Wirtschaft

Informationen per E-Mail anfordern:

Ihr Name*

Ihre Email-Adresse*

Ihre Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht

Sichere Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung