Der Cologne-Rotterdam EMBA der Universität zu Köln

Der neue Cologne-Rotterdam Executive MBA geht aus einer Kooperation zweier Businessuniversitäten hervor, nämlich der Business School der Universität zu Köln und der Rotterdam School of Management, Erasmus University. Er ermöglicht den Teilnehmern, ihre Kenntnisse in Wirtschafts- und Managementthemen praxisnah und berufsbegleitend auszubauen.

Das Angebot richtet sich an Führungskräfte, die nach ihrem Hochschulabschluss bereits mindestens fünf Jahre gearbeitet haben und in dieser Zeit bereits einen klar erkennbaren Karrierefortschritt vorweisen können. Der international ausgerichtete EMBA soll sie auf die nächste Karrierestufe vorbereiten.

Die Teilnehmer kommen etwa zur Hälfte aus Deutschland, zur Hälfte aus dem meist europäischen Ausland. Der Großteil ist zwischen 30 und 45 Jahre alt. Sie haben unterschiedliche akademische Hintergründe und zum Beispiel ein Studium in Management, Ökonomie, Sozialwissenschaften, Ingenieurwesen, Jura, Naturwissenschaften oder Medizin abgeschlossen. Sie arbeiten in der Beratung, der Konsumgüterbranche, dem Energiesektor, der Logistik, dem Produktion, dem Medien- und Verlagswesen, Einzelhandel oder der Gesundheitsbranche.

Von dieser Vielfalt profitieren die Teilnehmer des Studiengangs. „Peer Learning“ und der Wissensaustausch unter den Teilnehmern stehen in diesem Programm im Vordergrund. Zudem vermitteln Dozenten aus Wissenschaft und Praxis anhand von Best-Practice-Beispielen das Wissen. Die Lehrenden kommen zu gleichen Teilen von der Universität zu Köln, der Rotterdam School of Management und aus der Praxis. Von Seiten der Universität zu Köln lehren unter anderem Prof. Werner Reinartz, Ph.D. (Institut für Handelsforschung, Köln) und Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge (Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln (EWI)), aus Rotterdam unterrichtet zum Beispiel Pursey Heugens (Professor of Organization Theory at the Rotterdam School of Management, Erasmus University und Erasmus Research Institute of Management), aus der Praxis unterrichtet unter anderem Knut Alicke (Partner und Master Expert für Supply Chain Management, McKinsey).

Studienbeginn für den auf zwei Jahre ausgelegten Studiengang ist im September. Der Unterricht findet in zwei einwöchigen Blockveranstaltungen pro Semester und in Wochenendkursen statt, in der Regel an jedem dritten Wochenende, vornehmlich Freitagnachmittag und Sonnabend.

In den ersten beiden Semestern werden Grundlagen und Methoden der Unternehmensführung gelehrt. Dazu gehören Themen wie Organisational Behaviour, Business Decision Methods, Management Science, Financial Management, Human Resource Management und Strategic Management. Die Inhalte werden in Workshops, Case Studies, Simulationen, in Gruppen- und Einzelarbeiten vermittelt, sodass die Teilnehmer von den Erfahrungen ihrer Kommilitonen profitieren können.

Im zweiten Semester dreht sich alles um Grundlagen und Methoden der Mitarbeiterführung. Dabei können die Studierenden eigene Schwerpunkte setzen, indem sie aus mehr als 30 Wahlkursen drei für sie besonders relevante Themen auswählen. Zum Beispiel können sie ihr Wissen über Entrepreneurship, Brand Management oder Financial Engineering vertiefen oder aber ihre Soft Skills in Negotiations & Conflict Management trainieren. Im vierten Semester wird je ein Kurs zu Leadership und Advanced Finance gelehrt. Ansonsten widmen sich die Teilnehmer ihrer Abschlussarbeit. Darin befassen sie sich mit einem Thema aus ihrer Unternehmenspraxis.

Im ersten und dritten Semester steht außerdem jeweils eine internationale Studienreise an. Sie ist verpflichtend und führt die Teilnehmer nach Brasilien, China, Indien, Mexiko, Portugal, Südafrika oder in die USA. Dort lernen die Teilnehmer beispielsweise die Wirtschaft und das politische System des Ziellandes kennen, entwickeln neue Konzepte bezüglich der Beziehungen zwischen Unternehmen und Staat und knüpfen Kontakte zu internationalen Alumni und Unternehmen. In den Studiengebühren sind alle Reisekosten mit Ausnahme des Fluges enthalten.

Alle notwendigen Studienmaterialien werden zumeist elektronisch zur Verfügung gestellt. Leistungsnachweise erbringen die Teilnehmer durch Fallstudien, einzelne Aufgaben, mündliche Vorträge oder Präsentationen und durch Projektarbeiten. Schriftliche Klausuren sind dagegen eher selten.

Besonderheiten des Studiums

Im Rahmen Personal Leadership Development (PLD) Programm bekommt jeder EMBA-Student einen persönlichen Mentor zugewiesen. Dabei handelt es sich entweder um einen Dozenten oder um einen Karriereberater, der entweder von einer der beiden Hochschulen oder von außerhalb kommt. Er unterstützt, ähnlich wie in einem Coaching, den Teilnehmer dabei, seine zu Beginn des Studiums festgelegten persönlichen Ziele zu erreichen.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren gliedert sich in drei Phasen:

1. Pre-Phase (nicht verpflichtend)

Im Vorfeld des Studiums können sich Interessenten durch die Studienberaterin Jennifer Biesenthal (jennifer.biesenthal@uni-koeln.de) beraten lassen. Sie kann anhand des Lebenslaufs Auskunft geben, ob ein Interessent die Aufnahmekriterien erfüllt. Auch ein Besuch einer Lehrveranstaltung in Rotterdam, eines „Open day“ und anderen Informationsveranstaltungen können bei der Entscheidung helfen.

2. Admission-Phase

Die Teilnehmer bewerben sich mit ihren Unterlagen. Dazu gehören Lebenslauf, Zeugnisse, ein Motivations- und zwei Empfehlungsschreiben sowie drei Essays aus den Themenbereichen Motivation, Achievments, Critical Situations und Personal Gates. Die Themen werden von der Business School vorgegeben.

Es gibt drei verschiedenen Bewerbungsrunden. Bewerber der ersten beiden Runden erhalten einen Frühbucherrabatt.
Die erste Auswahl trifft die Zulassungsausschuss. Er besteht aus Professoren der Universität zu Köln und der Rotterdam School of Management, Erasmus University, und führt mit ausgewählten Bewerbern Bewerbungsgespräche. Danach trifft er die endgültige Auswahl.

Neben den formalen Voraussetzungen sind dem Zulassungsausschuss folgende Kriterien wichtig:

  • Führungsstärke und Erfahrungen mit Personalverantwortung und Projektmanagement
  • Wertschätzung von Vielfalt: effiziente Kommunikation im interkulturellen Kontext und Wertschätzung von abweichenden Meinungen
  • Teamfähigkeit: Interesse daran, Arbeitserfahrungen in kleinen Teams oder im Plenum miteinander zu teilen und zu diskutieren
  • Kommunikationsfähigkeit: Fähigkeit, Gedanken und Ideen effektiv zu vermitteln. Überprüft wird dies im Interview und in den Essays
  • Soft Skills wie Flexibilität und Humor
  • Gute englische Sprachkenntnisse

In Einzelfällen behält sich der Zulassungsausschuss das Recht vor, Bewerber einem GMAT-Test als Teil des Evaluierungsprozesses zu unterziehen. Dieser Bedarf wird fallbezogen geprüft und einzeln mitgeteilt.

  • 3. Offer-Phase*

Nach einer Zusage hat der Bewerber vier Wochen Zeit, das Angebot anzunehmen.

Über die Hochschule – Universität zu Köln

Die staatliche Universität zu Köln kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Sie wurde 1388 als vierte Universität im Heiligen Römischen Reich gegründet, allerdings 1798 wieder geschlossen. Erst 1919 erfolgte die Neugründung als „neue Universität zu Köln“, damals bereits mit einem breiten Fächerspektrum, das von Medizin über wirtschaftliche bis hin zu sozialwissenschaftlichen Fächern reichte. Heute ist die Hochschule mit fast 50.000 Studierenden die drittgrößte Universität Deutschlands. 2012 bekam sie von Bund und Ländern den Exzellenzstatus verliehen. Das geht mit einer besonderen Förderung der Forschung, zum Beispiel im Rahmen zahlreicher Graduiertenprogramme einher.

Die Universität gliedert sich in sechs Fakultäten: die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät, die medizinische, die rechtswissenschaftliche Fakultät, die philosophische, die mathematisch-naturwissenschaftliche und die humanwissenschaftliche Fakultät. 2013 beschäftigte die Universität 576 Professoren und 5.696 wissenschaftliche Mitarbeiter.

Bei einer Befragung der Wirtschaftswoche und des Beratungsunternehmens Universum von Personalverantwortlichen landete die Universität 2015 auf Platz vier. Mit den Fächern Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre belegte sie sogar den zweiten Platz, mit Volkswirtschaftslehre Platz drei und mit Jura Platz fünf.

Fazit

Der EMBA ermöglicht Führungskräften berufsbegleitend und praxisnah, ihr Wissen zu Management- und Wirtschaftsthemen auszubauen. Er endet mit einem Doppelabschluss der Universität zu Köln mit Exzellenz-Status und der Triple Crown akkreditierten Rotterdam School of Management. Bei dem Studiengang handelt es sich um das erste Angebot der neu gegründeten Business School der Universität zu Köln. Die Professoren haben jedoch allesamt Erfahrung mit der Ausbildung von Führungskräften, die Business School ist zwar erst neu gegründet, aber hat gute Voraussetzungen, um sich am Markt zu beweisen.

In dieser Hinsicht kann sie von den Erfahrungen ihres Partners, der Rotterdam School of Management, profitieren. Sie bildet bereits seit längerer Zeit Führungskräfte in ihrem EMBA aus. Ihr Programm liegt preislich in einer ähnlichen Größenordnung wie das neue Kooperationsprojekt, bildet aber überwiegend Teilnehmer aus den Niederlanden aus.

Die vergleichsweise hohen Studiengebühren bieten für ein zweijähriges EMBA-Programm mit solch einem renommierten Partner (Triple Crown der RSM Cologne-Rotterdam) ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Zudem ist der Standort in der Metropolregion Rhein-Ruhr sehr zentral gelegen – so dass das berufsbegleitende Studium problemlos auch von einem anderen Ort in der Republik zu erreichen ist.

Interview with a member of the Rotterdam School of Management (RSM)

  • Prof. Pursey Heugens
    Professor of Organization Theory, Development, and Change, Department of Strategic Management and Entrepreneurship,
    Rotterdam School of Management (RSM), Erasmus University Rotterdam

What is special about this EMBA program?

What is truly special about this EMBA program is that it is a real co-production. It is not a ‘franchise’ of RSM’s successful EMBAprogram, through which we would simply leverage existing modules to a new context. Instead, the program is taught in equal proportions by Cologne and RSM faculty. As a result, its contents combine the best of both worlds: the philosophical, sociological, and economic underpinnings of continental European / German scholarship, and the Anglo-Saxon analytical models and discourse typically taught at highly internationalised business schools like RSM.

For which target groups was it designed?

Because Executive MBA students always combine an active career with their studies, distance matters. We are therefore primarily — though by no means exclusively — targeting participants from Lower Saxony and North Rhine-Westphalia (although several other German Federal States are also within convenient travel distance), as well as from the eastern provinces of the Netherlands. Importantly, we target students working for major German and Dutch corporates, but we also have considerable experiences teaching students from larger family firms — both family and non-family members. We are therefore also deliberately eyeing German Mittelstand firms.

How would you characterize your students?

In our experience, EMBA students combine both the experience of persons who have worked in challenging jobs and posts for up to a decade, with the eagerness of those who still have several important career steps ahead of them. Preparing them for those steps is what this program does.

What differentiates your students from those of other universities?

It is their unique sectoral experience and international orientation. The Northwest of Germany is a particularly open region, with a fully international economy. More so than in other parts of Germany, success in the economies of Germany’s North-West is determined by the ability to speak the language of international business. We expect our students to be eager for knowledge that allows them to become more competitive at the international business game.

Are there similar programs in Europe? What characterizes your program compared to these programs?

We believe that we are unique within our own segment. True business schools, which offer programs catered to local demographics but embedded in international practice and discourse, are still somewhat sparse in Germany. The combination of a solid local grounding in German business practice and academic scholarship, with a distinct international orientation in terms of modes of analysing and communicating about business topics, is fresh and innovative.

Interview with a member of Universität zu Köln

  • Prof. Margarita Protopappa-Sieke
    Department of Supply Chain Management & Management Science, Universität zu Köln

Why did you start this EMBA program?

The main reason why we started this EMBA program is because there is a high need for such programs in our region. Cologne is part of the Rhine-Ruhr metropolitan area which is the largest metropolitan region in Germany. After discussions with industry representatives we concluded that an Executive MBA program would be very attractive to many companies located in the Rhine-Ruhr area. Furthermore, it is our duty as a University to offer Executive Education programs for the society in order to promote innovation.

How does the collaboration between the two universities work?

The program builds on the strengths of both universities. Rotterdam School of Management (RSM) is one of the top business schools in Europe, while the long history of the University of Cologne (UoC) is focusing on world-class academic education and excellence. Participants learn from international faculty and visiting practitioners from both universities and lectures take place both in Cologne and in Rotterdam.

What are the advantages of this collaboration for your students?

Our partnership between RSM and the UoC offers a long history and experience of more than 30 years at top MBA management education and very strong business ties. It is the only triple crown accredited program at a German Excellence University and due to its diversity the participants can structure their learnings to fit their career goals by choosing from a wide list of specializations and electives. Our joint program offers unique opportunities to the participants as it merges the global corporate network and alumni network from both universities.

What’s the difference between your MBA and EMBAprogram?

The main difference is the target group as our EMBA program is for Executives with at least four years of postgraduate working experience and leadership abilities. Due to its convenient part-time, weekend format, it does not interfere with the weekday work of the participants and it is designed for participants from diverse backgrounds and various industries.

What skills do your students need to be accepted?

The application is a rather rigorous process and the program is rather selective and mainly focuses on: 1) Professional achievement and goals, 2) Academic excellence, and 3) Personal abilities. For further information on the application process and consultation, the applicants are encouraged to contact Mrs. Aurélie Civel at the Business School of the University of Cologne.

Bezeichnung des Abschlusses

Master of Business Administration (MBA) der Universität zu Köln und Master of Business Administration (MBA) der Rotterdam School of Management, Erasmus University

Regelstudienzeit in Monaten

24 Monate

Vollzeit, Teilzeit oder beides möglich?

berufsbegleitend

Namen der Partneruniversität

Das Programm ist eine Kooperation der Universität zu Köln und der Rotterdam School of Management, Erasmus University.

Kosten des Studiums

Der EMBA kostet 49.000 €

Zu den Studiengebühren kommen außerdem die Kosten für Anreise und Übernachtung für die Präsenzveranstaltungen, Flüge für zwei Studienreisen ins außereuropäische Ausland.

Formale Voraussetzungen für den Studiengang

  • akademischer Abschluss
  • mindestens vier Jahre Berufserfahrung mit sichtbarem Karrierefortschritt
  • verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache

Welche Sprachen muss ein Bewerber können?

Die Unterrichtssprache ist Englisch. Daher werden verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache vorausgesetzt und im Interview geprüft. Ein Test findet nicht statt.

Akkreditierung

Der EMBA ist Triple Crown akkreditiert: AACSB, AMBA, AQAS und EQUIS

Wie viele Professoren und Studenten gibt es?

An der Universität zu Köln lehren im Bereich der Wirtschaftswissenschaften momentan 150 Dozenten, an der Rotterdam School of Management sind es 250. Im EMBA unterrichten 50 Dozenten, die zu gleichen Teilen aus Köln, Rotterdam und der Praxis kommen.

Die nächste Kohorte startet im September 2018. Es gibt maximal 30 Teilnehmer.

Hier finden sie noch weitere Informationen zum EMBA in Köln.

Lassen Sie sich beraten:
Jennifer Biesenthal
Admissions Manager

Informationen per E-Mail anfordern:

Ihr Name*

Ihre Email-Adresse*

Ihre Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht

Sichere Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung