MBA-Programm “Executive Master of Business Administration” an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Das Executive MBA Programm der Johannes Gutenberg-Universität Mainz richtet sich an Teilnehmer mit viel Berufserfahrung, die ein klassisches und umfangreiches General Management-Programm suchen.

Universität Mainz

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist eine Campusuniversität im Zentrum von Mainz. Rund 35.000 Studenten sind dort eingeschrieben. Laut eigener Aussage zählt die Universität damit zu den zehn größten Hochschulen Deutschlands. Die JGU beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter, mehr als ein Drittel sind Wissenschaftler. Insgesamt lehren 540 Professorinnen und Professore an mehr als 150 Instituten und Kliniken der Universität (Stand 2011). Die Hochschule bietet 242 Studienangebote, 107 Bachelor- und 118 Masterstudiengänge an, die Universität wird zudem im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Der Executive MBA-Studiengang ist an der Gutenberg School of Management and Economics angesiedelt.

Aufnahmeverfahren für das EMBA-Programm

Termine

Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester (September). Die Bewerbungen für das Wintersemester können bis zum 31. Juli eingereicht werden.

Der 19. Jahrgang beginnt im September 2018.
Die Bewerbungen dafür sollten bis zum 31. Juli 2018 eingetroffen sein.

Ablauf der Bewerbung

Bei der Bewerbung werden folgende Dokumente verlangt

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Lebenslauf mit akademischen und beruflichen Werdegang
  • Kopie des Hochschulabschlusses
  • ggf. Empfehlungsschreiben des Arbeitgebers

Die Bewerbung geht an:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (FB 03)
EMBA-Studiengang
55099 Mainz

Nach Prüfung der eingegangenen Unterlagen werden die Bewerber zu einem einstündigen Auswahlgespräch eingeladen. In dem Interview werden die mentalen und integrativen Eigenschaften der Bewerber geprüft; zudem können sie selbst herausfinden, inwieweit der EMBA der Universität Mainz ihren Erwartungen entspricht. Nach dem Gespräch erhalten die Interessenten die Entscheidung über ihre Zulassung. Die Bewerber, die nicht zugelassen werden, bekommen ein schriftliches Feedback.

Aufbau und Ablauf des Studiums

Das Studium erfolgt berufsbegleitend und trennt dadurch die Studierenden nicht von der praktischen Beschäftigung und den betrieblichen Vorgängen. Das Studium geht über zwei Jahre, beinhaltet 625 Präsenzstunden in Mainz und umfasst insgesamt 90 Leistungspunkte (ECTS). Das eigentliche Kursprogramm beginnt im Oktober und endet im März des übernächsten Jahres.

Im Anschluss an das Kursprogramm ist eine praxisorientierte, wissenschaftlich fundierte Masterarbeit zu schreiben. Die feierliche Verabschiedung findet im September statt. Das in Mainz absolvierte Programm ist in sechs Pflicht- und zwei Wahlpflichtmodule eingeteilt. Von den zwei Wahlpflichtmodulen muss mindestens eins belegt werden, es können jedoch auch beide besucht werden.
Jedes Modul beinhaltet drei thematisch aufeinander bezogene Kurse. Alle Kurse finden von Freitag, 14 Uhr bis Sonntag, 13 Uhr im Haus Recht und Wirtschaft auf dem Campus der JGU Mainz statt und umfassen jeweils 21 akademische Stunden.

Studienbeginn

Das Studium beginnt im September mit einer Einführungswoche in Mainz. Daran schließen sich drei Pflichtmdule sowie das Wahlpflichtmodul zum Thema „Gesundheitsmanagement“ an.
Insgesamt dauern die Kurse des ersten Studienjahres von Oktober bis März des Folgejahres.

Das erste Studienjahr schließt im April mit einem einwöchigen Studienaufenthalt an der Tongji University in Shanghai (China) ab. Das dort absolvierte wissenschaftliche Programm findet zu dem Thema „China verstehen!“ statt.

Im April des zweiten Jahres wird im Anschluss an das reguläre Kursprogramm in Mainz ein fakultativer Studienaufenthalt an der University of Austin (Texas) zum Thema „Leadership in a Global Environment“ angeboten.

Studienaufenthalt in Shanghai und Austin

Die Teilnahme an dem Studienaufenthalt in Shanghai ist für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Programms verpflichtend und die hierfür anfallenden Kosten für Programm, Flug, Hotel und Übernachtung sind im Studienentgelt inbegriffen.
Die Teilnahme an dem zweiten Studienaufenthalt in Austin (Texas) ist fakultativ.
Die hierfür anfallenden Kosten (ca. 3.500 Euro) sind nicht im Studienentgelt enthalten und werden gesondert in Rechnung gestellt.

Abschlussarbeit

Für die wissenschaftliche Abschlussarbeit, die Master Thesis, suchen sich die Teilnehmer in der Regel ihren Dozenten und das zu bearbeitende Thema (meist mit einer Fragestellung aus der beruflichen Praxis) selbst aus.

Eine Besonderheit des Mainzer EMBA-Studiengang sind seine “Kamingespräche”.

Mehrmals treffen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem hochrangigen Vertreter der Unternehmenswirtschaft oder des öffentlichen Lebens zusammen. Gewöhnlich wird der Studiengang dazu eingeladen, einen Kursnachmittag in dem Unternehmen oder der öffentlichen Einrichtung zu verbringen, die der Gesprächspartner repräsentiert. Das eigentliche “Kamingespräch” beginnt um 18.00 Uhr mit einem kurzen Vortrag des Gastgebers, geht in die Diskussion des Vortrags über und mündet in einen informellen Austausch bei Wein und kleinen Köstlichkeiten. So ist ein Netz förderlicher Beziehungen entstanden, das wirkt und wächst.

Die Module im Einzelnen

Unternehmertum und Strategie

Das Modul besteht aus den Kursen „Entrepreneurship“ und „Strategisches Management“ sowie „Marketing“. Es behandelt die Chancen und Risiken von Unternehmensgründungen, macht die Studierenden mit den wichtigsten Instrumenten und Konzepten des Strategischen Managements vertraut und vermittelt ihnen zudem eine internationale Perspektive auf die Gestaltung von Strategien und Führung multinationaler Konzerne.

Controlling, Bilanzen und Supply Chain Management

In diesem Modul werden „Controlling“, „Bilanzanalyse und Bilanzpolitik“ und „Supply Chain Management“ behandelt – die Kerndisziplinen für den finanziellen Erfolg eines jeden Unternehmens.

Finance und Operations

Im Mittelpunkt dieses Moduls stehen das Management des Güterflusses, Gütertransformation und die Vermarktung von Gütern. Das Modul besteht aus den Modulen „Corporate Finance“, „Produktions- und Operationsmanagement“ und „Risikomanagement“.

Wahlpflichtmodul I: Gesundheitsmanagment

Aus drei Spezialisierung können die MBA-Teilnehmer im ersten Wahlpflichtmodul wählen und sich damit einem speziellen Thema fokussiert widmen:

  • „Gesundheits- und Krankenhausfinanzierung“
  • „Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen“
  • „Rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen“

Führung und Kommunikation

Die richtigen Führungskompetenzen sind wichtig für den Erfolg eines Unternehmens, gerade in dynamischen Geschäftsfeldern. In den Kursen „Leadership“, „Human Resources Management“ und „Kommunikation und Konflikt“ lernen die Studierenden deshalb, wie man Mitarbeiter motiviert und das Unternehmen verantwortungsvoll und wertebezogen führt. Zudem werden sie mit Personalpsychologie, Personalauswahl, Personalmarketing und Konfliktmanagement vertraut gemacht.

Prozesse und Märkte

Das fünfte Modul dreht sich darum, wie die Beschaffung und Verarbeitung von Informationen den Unternehmenserfolg beeinflussen. Im Zentrum der Kurse „Digital Transformation“, „Geschäftsprozessmanagement“ und „International Economics“ stehen daher die Planung und Steuerung von Informationsverarbeitung, die Möglichkeiten des E-Commerce, die grundlegenden Aufgaben und Methoden des Geschäftsprozessmanagements sowie der effiziente Umgang mit Wissen.

Corporate Governance und Recht

Das sechste Modul besteht aus den Kursen „Vertragsrecht“, „Arbeitsrecht“ sowie „Corporate Governance“. Die Teilnehmer werden mit den Grundlagen von Vertragsverhältnissen, den Gestaltungsmöglichkeiten nationaler und internationaler Liefer- und Vertriebsverhältnisse sowie den Rechtsbeziehungen zwischen Unternehmen und Mitarbeitern vertraut gemacht.

Wahlpflichtmodul II: Internationales Management

Im Angebot des zweiten Wahlpflichtmoduls sind „Internationale Finanzierung und Kapitalmärkte“, „Internationales Vertriebs- und Lieferrecht“ sowie „Internationales Technologiemanagement und Innovation“.

Fazit

Der Executive MBA-Studiengang an der Universität Mainz richtet sich in erster Linie an berufserfahrene Teilnehmer aller Fachrichtungen, die einen klassischen General Management MBA suchen.

Die Universität Mainz bietet diesen Executive MBA-Studiengang bereits seit dem Jahr 2001 an, die Teilnehmer profitieren deshalb nicht nur von der Erfahrung der Mitarbeiter und Dozenten, sondern auch von dem großen Alumni-Netzwerk. Die Hochschule legt nach eigener Aussage großen Wert auf die Auswahl der Dozenten, auch evaluiert jeder Jahrgang das Programm gründlich. Die Studierenden können daher ein entsprechendes akademisches Niveau erwarten.

Mit zwei Auslandsreisen bietet die Universität Mainz den Teilnehmern auch eine internationale Perspektive. Allerdings ist die Hauptunterrichtssprache Deutsch, wer Wert auf ein englischsprachiges Programm legt, wird hier nicht direkt fündig. Auch wird der MBA nur berufsbegleitend angeboten, ein entsprechendes Vollprogramm gibt es nicht. Mit 19.000 Euro liegt der MBA im mittleren Preissegment.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Fotografen Thomas Hartmann und Peter Pulkowski.

Gespräch mit einer Absolventin des EMBA

  • Melanie Lorenz
    29 Jahre
    Teilnehmerin des 9. EMBA-Jahrgangs 2009-2011

Frau Lorenz, wo arbeiten Sie heute?

Ich arbeite im Bereich Controlling eines großen Pharmaunternehmens. Dort war ich auch schon beschäftigt, als ich mit dem EMBA begonnen habe. Nach meinem Abschluss konnte ich mich durch einen Standortwechsel im Unternehmen weiterentwickeln.

Was wollten Sie mit dem MBA erreichen?

Ich habe an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Wiesbaden BWL mit dem Schwerpunkt Finanzmanagement studiert. Nach dem Diplom hatte ich aber immer noch das Bedürfnis mich weiter zu bilden und dies im Rahmen eines weiteren Studiums umzusetzen. Ich wollte mich fachlich breiter aufstellen. Es war nicht mein konkretes Ziel, innerhalb des Unternehmens aufzusteigen.

Wie haben Sie von dem EMBA der Universität Mainz erfahren, und warum haben Sie sich letztendlich für diese Hochschule entschieden?

Auf dem Flur erzählte ein Kollege von einem Informationsabend und dem Angebot der Uni Mainz, das hat mich sofort interessiert und ich habe mich über den Aufbau und den Inhalt des EMBAs näher informiert. Damals lebte ich in Baden-Württemberg. Da mich das Programm der Universität Mainz bereits überzeugt hatte, suchte ich im näheren Umfeld meines Wohnortes nach Alternativen. Da sich diese nicht boten, habe ich die längere Anfahrt gerne in Kauf genommen. Ich wollte unbedingt an die Uni Mainz, weil die Inhalte und Dozenten mich überzeugt haben. Das sind nicht irgendwelche, sondern eben die Dozenten des Fachbereiches. Auch das Rahmenprogramm, wie die „Kamingespräche“, und die Auslandsaufenthalte haben mich überzeugt. Außerdem war mir wichtig, dass der MBA staatlich anerkannt und akkreditiert ist.

Wie haben Sie die Bewerbung erlebt?

Beworben habe ich mich mit den geforderten schriftlichen Unterlagen. Jeder Bewerber wurde dann zu einer Art Bewerbungsgespräch eingeladen. Das Interview verlief sehr angenehm. Man wollte mich kennenlernen und sehen, wie ich u. a. zu dem Thema Weiterbildung stehe. Es war eine sehr informative Stunde, ein interessanter Austausch in angenehmer Atmosphäre.

Wie haben Sie die dreifache Belastung aus Beruf, Studium und Privatleben empfunden?

Ich arbeite seit dreizehn Jahren und habe immer berufsbegleitend studiert, deshalb bin ich damit ganz gut vertraut. Ich wollte nicht aus dem Job aussteigen, dazu macht mir mein Beruf zu viel Spaß. Ich muss aber sagen, dass dieserMBA von meinen bisher absolvierten Studiengängen am arbeitsintensivsten war. Ich habe unter der Woche länger gearbeitet, so dass ich mir den Freitag freinehmen konnte. Das war dann mein Anreisetag. Die Modulinhalte habe ich dann an den freien Wochenenden nachbereitet, unter der Woche hatte ich dafür nur wenig Zeit.

Was sollte man noch über den EMBA an der Universität Mainz erfahren?

Kurz gesagt: Ich habe keinen Euro bereut, den ich in dieses Studium investiert habe – und ich habe alles selbst finanziert. Das Gesamtkonzept ist einfach überzeugend, genau wie die Dozenten. Ich fand es sehr gut, dass wir alle Module und Dozenten evaluieren konnten, davon wird der nächste Jahrgang sicherlich profitieren. Auch die Auslandsmodule waren wertvoll für mich – alle drei hatten einen anderen Fokus. In Austin drehte sich alles um die akademischen Inhalte, in China konzentrierte sich alles eher auf die Kultur des Landes – Australien war eine Mischung beider Aspekte. Heute würde ich ohne Zögern auf eine Position in China wechseln – vor dem EMBA hätte ich mich das sicher nicht getraut.

Interview mit einem Vertreter der Hochschule

  • Prof. Dr. Franz Rothlauf
    Leiter des executive MBA-Studiengangs an der Universität Mainz

Wie kam es zur Gründung des Executive MBA?

Der Executive MBA-Studiengang an der Uni Mainz wurde schon vor zwölf Jahren gegründet. Wir wollten Nachwuchsführungskräfte im Rhein-Main-Gebiet weiterbilden und ihnen ein wissenschaftlich anspruchsvolles, aber auch sehr praxisorientiertes und eng mit der beruflichen Praxis verknüpftes Programm anbieten. Deshalb haben wir den MBA auch berufsbegleitend angelegt. Wir haben uns bewusst für Deutsch als Hauptunterrichtssprache entschieden, um eine intensive und präzise Kommunikation zwischen Teilnehmern und Dozenten sicherzustellen. Die Internationalität wird durch Auslandsaufenthalte an renommierten ausländischen Partneruniversitäten sichergestellt.

Was macht die Teilnehmer dieses Studienganges aus?

Unsere Teilnehmer sind begeistert von den Inhalten des Studiums, welche Sie ideal auf zukünftige anspruchsvolle Führungs- und Managementaufgaben vorbereiten. Darüber schätzen sie den hohen Präsenzanteil im Studium, der eine sehr intensive Wissensvermittlung und –austausch ermöglicht. Das Studium, welches sich über einen Zeitraum von insgesamt zwei Jahren erstreckt, besteht aus zehn Modulen mit jeweils drei Veranstaltungen zuzüglich einer Einführungswoche im September. Die Studierenden können Thema und Betreuer ihrer Masterarbeit frei wählen. Unsere Teilnehmer sind starke Persönlichkeiten, sie verfügen über viel Berufserfahrung und in der Regel auch Führungserfahrung. Sie kommen aus unterschiedlichen Branchen, wissen, was sie wollen und sind beruflich sehr engagiert. An dem dritten, optionalen Auslandsaufenthalt an der Adelaide Graduate School of Business nehmen deutlich mehr als die Hälfte der Teilnehmer teil – obwohl das zeitlich für viele eine Herausforderung ist.

Eignet sich der EMBA auch für Teilnehmer ohne betriebswirtschaftliches Vorwissen?

Ja, jeweils ein Viertel der Studierenden hat einen ingenieurwissenschaftlichen, sozial- und geisteswissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund. Die Jahrgänge sind also immer gut durchmischt.

Worauf achten Sie bei dem Bewerbungsgespräch?

Wir achten sehr darauf, dass die Teilnehmer langjährige Berufserfahrung sowie die nötige Reife für ein derartiges Programm mitbringen. Schließlich haben wir exzellente Dozenten, die hohe Erwartungen an die Studierenden haben. Sie müssen ein hohes intellektuelles Niveau mitbringen. Wichtig ist auch, dass die Teilnehmer einen Beitrag zum jeweiligen Jahrgang leisten und teamfähig sind.

Worauf sind Sie noch besonders stolz?

Zum Einen auf unsere Dozenten, welche die Besten auf ihrem Gebiet sind. Unsere Dozenten sind Professoren sowie Führungskräfte aus der Praxis mit langjähriger Lehrerfahrung. Zum Anderen bin ich stolz auf unser großes Alumni-Netzwerk, von dem auch die aktuellen Teilnehmer eines Jahrgangs immer sehr profitieren. Kürzlich haben wir zu unserem Neujahrsempfang eingeladen, die Hälfte aller Absolventen ist erschienen – das finde ich wirklich beeindruckend. Im Rahmen des Studiums legen wir viel Wert auf einen engen Kontakt zwischen Universität und Praxis. Ein Instrument hierfür sind die regelmäßig, alle vier Wochen stattfindenden sogenannten „Kamingespräche“, an denen die Teilnehmer mit Führungspersönlichkeiten (in der Regel Vorstände von großen Unternehmen) aktuelle Herausforderungen und Themen diskutieren.

Bezeichnung des Studiengangs

Executive Master of Business Administration

Bezeichnung des Abschlusses

MBA

Dauer in Monaten

24 Monate

Vollzeit, Teilzeit oder ist beides möglich?

Nur berufsbegleitend möglich

Namen der Partner-Institute oder Unternehmen

Es finden Auslandsmodule an der Tongji-University (Shanghai, China) und der McCombs School of Business, University of Austin (Texas) statt.

Kosten des Studiums

Die Studiengebühren betragen 19.000 Euro, darin ist der Auslandsaufenthalt in Shanghai enthalten. Für den zweiten, optionalen Aufenthalt in Austin, Texas müssen die Teilnehmer nochmals 3.500 Euro bezahlen. Darin sind die Kosten für Anreise und Unterkunft nach Mainz jedoch nicht enthalten.

Formale Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • mehrjährige Berufserfahrung in einer verantwortlichen Position
  • erfolgreiche Teilnahme an dem Aufnahmegespräch der Universität Mainz

Welche Sprachen muss ein Bewerber können?

Es werden gute Englischkenntnisse – insbesondere für die Auslandsmodule – verlangt, die Hauptunterrichtssprache ist jedoch Deutsch.

Akkreditierung

Der EMBA der Universität Mainz wurde im Februar 2016 durch die Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) für sieben Jahre bis zum Ablauf des Sommersemesters 2023 re-akkreditiert.

Auszug aus der Bewertung der Agentur:
“Der Studiengang Executive Master of Business Administration der Johannes Gutenberg-Universität Mainz erfüllt mit zwölf Ausnahmen die Qualitätsanforderungen für Master-Studiengänge und wurde von der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) unter Auflagen reakkreditiert.
Der Studiengang entspricht mit vier Ausnahmen den Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK), mit fünf Ausnahmen den Anforderungen des Akkreditierungsrates, insgesamt den landespezifischen Strukturvorgaben von Rheinland-Pfalz sowie den Anforderungen des nationalen Qualifikationsrahmens in der zum Zeitpunkt der Verfahrenseröffnung geltenden Fassung. Dies schließt die Erfüllung der Anforderungen, die in den European MBA-Guidelines gestellt werden, mit ein. Er ist modular gegliedert, mit ECTS-Punkten versehen und schließt mit dem akademischen Grad „Master of Business Administration“ ab. Der Grad wird von der Hochschule verliehen.“

Wie viele Professoren, Mitarbeiter und Studierende gibt es?

Mittlerweile hat die Universität Mainz 358 MBA-Absolventen in bisher 15 Jahrgängen verabschieden können, in den Jahrgängen 16, 17 und 18 studieren 83 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Insgesamt lehren beim EMBA Mainz 30 Dozenten, neben Studiengangleiter Prof. Dr. Franz Rothlauf sind zwei weitere Mitarbeiterinnen für dieses EMBA-Programm zuständig.

Weitere Informationen auch auf der Website des EMBA-Studiengangs

SZ Bildung - Johannes Gutenberg-Universität Mainz - contact area MBA Kontakt Stefanie BEST KLOSSOK
Stefanie Best-Klossok
Geschäftsführerin EMBA Mainz

Informationen per E-Mail anfordern:

Ihr Name*

Ihre Email-Adresse*

Ihre Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht

Sichere Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung

Art des Studiums Berufsbegleitend (BBG)
Akkreditierungen
Abschlüsse
MBA

Die nächsten Termine

03
Sep
Start des Studium im 19. Jahrgang.
03
Sep
Start des Studium im 19. Jahrgang.
By | August 25th, 2016|Kommentare deaktiviert für EMBA Universität Mainz
Standorte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Weitere Executive MBA Studiengänge

Universität zu Köln Rheinufer Spaziergang

Cologne-Rotterdam Executive MBA

Universität zu Köln

MBA Studium Hochschule Ansbach Kreatives Management

MBA Kreatives Management

Hochschule Ansbach

Uni Potsdam
University Pittsburgh Partner der Uni Augsburg MBA-Studium

Augsburg MBA

Universität Augsburg ZWW

Universität zu Köln Rheinufer Spaziergang

Cologne-Rotterdam Executive MBA

Universität zu Köln

MBA Studium Hochschule Ansbach Kreatives Management

MBA Kreatives Management

Hochschule Ansbach

Uni Potsdam
Universität zu Köln Rheinufer Spaziergang

Cologne-Rotterdam Executive MBA

Universität zu Köln

MBA Studium Hochschule Ansbach Kreatives Management

MBA Kreatives Management

Hochschule Ansbach

Universität zu Köln Rheinufer Spaziergang

Cologne-Rotterdam Executive MBA

Universität zu Köln