Mut und Zuversicht am Ende eines besonderen Schuljahres

CJD Christophorusschulen Berchtesgaden

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen- diese Erfahrung hat Toni Kaunzner im Schuljahr 2019/20 gemacht: Kaunzner ist Leiter der Grund- und Mittelschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden, zu denen auch noch ein Gymnasium, eine Realschule, eine Fachoberschule sowie eine Berufsfachschule für Kinderpflege gehören. Das Schuljahr begann mit der kompletten Zerstörung des Gebäudes der Grund- und Mittelschule im Oktober, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Das zweite Schulhalbjahr schließlich wurde von der Corona-Pandemie geprägt: In diesem Rahmen fällt es schon gar nicht mehr auf, dass zwischendrin auch noch der gesamte Landkreis mit Schulausfall aufgrund eines massiven Sturms betroffen war. Warum ziehen Kaunzner und seine Schulleiterkollegen am Ende des Jahres dennoch ein positives Fazit? „In diesen schwierigen Zeiten haben Zusammenhalt, Ideenreichtum und das Engagement aller Kolleginnen und Kollegen gezeigt, was man gemeinsam erreichen kann“, so Stefan Kantsperger, Leiter des Gymnasiums. Innerhalb weniger Tage nach dem Brand wurde im Gebäude des Gymnasiums, in dem auch noch die Fachoberschule angesiedelt ist, der Raumplan komplett umgestaltet. Nach nur einer Woche Schulausfall konnte der Unterricht der Grund- und Mittelschule in einem eigens dafür freigemachten Trakt wieder aufgenommen werden. „Das Zusammenleben funktioniert reibungslos. Wir sind etwas zusammengerückt und machen das Beste aus der Situation“, konstatiert der Leiter der FOS, Roland Schober. Er und seine Schulleiterkollegen sind sich einig, dass in dieser Situation die Vorteile eines großen Schulstandortes mit seinen vielfältigen Möglichkeiten optimal genutzt werden konnten.

Zeit zur Erholung gab es allerdings kaum: Mit der Corona-Pandemie wurden die Schulen vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Vom ersten Tag an haben sich die Lehrkräfte aller Schulen auf die unterschiedlichen Möglichkeiten des „Home-Schooling“ eingestellt und alle Schülerinnen und Schüler umfassend betreut. „Durch den Einsatz von vielen unterschiedlichen technischen Möglichkeiten haben wir enorm viel gelernt!“, sagt Stefan Kantsperger. „In ganz Deutschland hat der Prozess der Digitalisierung sehr viel Schwung bekommen. Das wollen wir nützen und uns für die Zukunft als moderne Schulen und Internate präsentieren.“ Gerade für die Internate, neben den externen Schülerinnen und Schülern ein elementarer Bestandteil des CJD Berchtesgaden, bieten sich hierbei völlig neue Möglichkeiten, so Sandra Zabel, die Verantwortliche für diesen Bereich:  „In unserer Einrichtung versorgen wir Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Hintergründen: Wir sind als Eliteschule des Sports für über 100 Leistungssportler verantwortlich. Weiterhin betreuen wir zahlreiche Privatzahler und Schüler mit gesundheitlichen Problemen. Hierbei sind wir auf den Einsatz moderner Kommunikationsmethoden angewiesen!“

Am Ende eines ereignisreichen Jahres geht der Blick nach vorn: Nachdem die Herausforderungen erfolgreich gemeistert wurden, können nun die neuen Erfahrungen in die tägliche Arbeit umgesetzt werden.

Informationen zum Angebot der CJD Christopherusschulen Berchtesgaden.