Sie finden hier alle derzeit eingetragenen Montessorischulen aufgelistet.

Was ist das Besondere an Montessorischulen?

Maria Montessori hat Anfang des 20. Jahrhunderts aufgrund ihrer Erfahrungen als Medizinerin ein alternatives pädagogisches Konzept entwickelt, dass jedes Kind als eigenständiges Individuum begreift und daher den Vergleich ablehnt. Mit dem Kernsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“ zeigt sich eine wesentliche Besonderheit des Konzepts.

Der Kern der Montessori-Pädagogik

Es geht an Montessorischulen und -Kindertagesstätten nicht um die reine Weitergabe von Wissen. Vielmehr werden die Schüler von Anfang an gefördert, sich Wissen selbst anzueignen. Dabei werden auch besondere Lehrmittel, beispielsweise für das Rechnen und die Mathematik im Allgemeinen eingesetzt.

Die Kinder werden Altersstufen übergreifend in Klassengemeinschaften eingegliedert und unterstützen sich gegenseitig bei der Lernarbeit. Selbstbewusstsein, Eigenverantwortung und die Achtung der individuellen Persönlichkeit sind zentrale Prinzipien an einer Montessori-Schule.

Welche Schularten werden angeboten?

Montessorischulen sind in der Regel private, staatlich anerkannte Ersatzschulen. Dies ergibt, dass es außer dem nicht anerkannten Montessoriabschluss, alle Regelschulabschlüsse extern an einer öffentlichen Schule durchgeführt werden müssen. Die Montessorischulen selbst bereiten ihre Schüler aber auf den entsprechend angestrebten Abschluss vor. Es ist also vom Mittelschulabschluss bis zum Abitur jeder Abschluss für Montessorischüler erreichbar.
Für die Vorbereitung höherer Schulabschlüsse, ab der Mittleren Reife, existieren die Montessori Oberschulen (MOS).

In den späteren Lebensphasen lebte und wirkte Maria Montessori in den Niederlanden und gründete dort auch die AMI (Association Montessori Internationale). Deren Hauptsitz liegt heute noch in Amsterdam. Von dort aus werden auch die nationalen Dachverbände gesteuert. Diese wiederum betreuen die örtlichen, meist eigenständigen, Montessorischulen und kontrollieren auch deren Einhaltung des pädagogischen Konzepts.
Ebenso werden die länderspezifischen Schulsystemanpassungen durch die Nationalen Dachverbände begleitet.

In Deutschland gibt es neben einer großen Anzahl an Montessori-Kitas vor allem Montessorigrundschulen aber auch über einhundert Sekundarschulen.
Im Großraum München gibt es aktuell 24 Montessori-Schulen. Überwiegend Grund- und Mittelschulen, aber auch eine Fachoberschule und ein Gymnasium.

Grundsätzlich können Absolventen, mit entsprechendem Eignungsnachweis für die Prüfung an einer öffentlichen Schule, jeden staatlichen Schulabschluss erreichen.