Die Berufsfachschule für verterinärmedizinisch-technische Assistenten ist eine staatliche Schule des bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Sie bildet zur Arbeit mit klassischen und modernen Methoden im Labor aus. Sie bereitet auf Berufe in der wissenschaftlichen Forschung, der Lebensmittelüberwachung und der medizinischen Diagnostik vor.

Die Schule umfasst praktischen Unterricht am Vormittag und theoretischen Unterricht am Nachmittag. Die Übungen finden in kleinen Gruppen in schuleigenen Labors statt.

Die Ausbildung an der Schule dauert drei Jahre. Sie steht Schülern mit einem Mittleren Schulabschluss oder mit einem Mittelschulabschluss und zusätzlicher zweijähriger Ausbildung offen.

In der Schulzeit werden folgende Fachbereiche behandelt:

  • Histologie und Cytologie
  • Spermatologie
  • klinische Chemie
  • Hämatologie, Immunhämatologie und Hämostaseologie
  • Mikrobiologie
  • Untersuchung von Lebensmitteln

Die Schule erhebt kein Schulgeld.

Abschluss Berufsausbildung
Schultypen Berufsfachschule
Sprachen Deutsch
Ausrichtung mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich
Lehrkräfte 2
Schüler 20
Standorte der Berufsfachschule für VTA