Das Katholisches Familien- und Altenpflegewerk bietet in seinem Bereich Aus- und Weiterbildung verschiedene Möglichkeiten im Bereich der Pflege. Dabei auch die folgenden drei beruflichen Fachschulen.

Berufsfachschule für Altenpflege

In drei Jahren erfolgt die Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger. Für den praktischen Teil der Ausbildung ist ein Ausbildungsplatz im Bereich der stationären oder ambulanten Pflege vorausgesetzt.
Während der Ausbildung erhalten die Schüler vom Träger ihres Ausbildungsplatzes eine Ausbildungsvergütung.

Berufsfachschule für Altenpflegehilfe

Innerhalb von einem Jahr erfolgt die Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegehilfe. Der praktische Ausbildungsteil umfasst wöchentlich drei Werktage und erfolgt in einer stationären Pflegeeinrichtung oder bei einem ambulanten Pflegedienst. Das Mindestalter für die Aufnahme beträgt 16 Jahre. Ein Mittelschulabschluss und ggf. der Nachweis von Deutschkursen und die gesundheitliche Eignung sind erforderlich.

Fachschule für Familienpflege

Innerhalb von einem Jahr erfolgt die Ausbildung zum staatlich anerkannten Familienpfleger. Dabei werden in den ersten neun Monaten eine theoretische und fachpraktische Ausbildung durchlaufen. Schulpraktika werden bei Hauswirtschaftsbetrieben und Familien oder auch in Kindergärten, Kinderheimen und -Krippen oder Pflegeheimen geleistet. Im zweiten Teil der Ausbildung wird ein mindestens viermonatiges Berufspraktikum mit Fortbildungen durchlaufen.

Abschluss Berufsausbildung
Schultypen Berufsfachschule
Ausrichtung Pflege
Lehrkräfte 12
Schüler 180
Standorte der Katholisches Familien- und Altenpflegewerk