Die Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck ist eine staatliche Schule. Sie untergliedert sich in die Abteilungen Landwirtschaft und Hauswirtschaft. 

Im Bereich Landwirtschaft kann eine Ausbildung absolviert werden, die drei Halbjahre umfasst und jeweils von Oktober bis März des übernächsten Jahres geht. Hier werden Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung an angehende Unternehmer vermittelt. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen. Schwerpunkte liegen in Fürstenfeldbruck auf neben Grünland auf Marktfrucht- und Futteranbau sowie auf Rindermast und Milchviehhaltung.

Nach der Ausbildung erhält man den Titel staatlich geprüfter Wirtschafter im Landbau. Außerdem kann mit der Abschlussprüfung auch eine Meisterprüfung abgelegt werden.

Voraussetzung zum Besuch der Schule ist ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis.

Die Abteilung Hauswirtschaft der Schule bietet eine Teilzeitausbildung. Sie verteilt sich auf eineinhalb Jahr und findet dienstags am Abend sowie donnerstags tagsüber statt. Hier werden praktische Fähigkeiten im Familien- und Haushaltsmanagement sowie Fachwissen über das Führen eines Haushalts gelehrt. Der Studiengang beginnt jeweils zum Oktober.  Der Schulbesuch wird mit dem Titel "Fachkraft für Ernährung und Haushaltführung" bestätigt.

Abschluss Berufsausbildung
Schultypen Fachschule
Sprachen Deutsch
Ausrichtung Hauswirtschaft und Ernährung, Agrarwirtschaft
Lehrkräfte 2
Schüler 50
Standorte der Landwirtschaftsschule Fürstenfeldbruck


Kategorien zu diesem Angebot

Fachschulen Berufsfördernde Schulen