Die Oberlandschulen sind staatlich anerkannte bzw. staatlich genehmigte Schulen mit wirtschaftlichem Schwerpunkt. Sie umfassen ein Gymnasium, eine Wirtschaftsschule, eine Berufsfachschule für Bürokommunikation und eine Berufsfachschule Fremdsprachenberufe. Träger ist der Verein Private Oberlandschulen Weilheim e.V.

Gymnasium

Das enthaltene Gymnasium ist staatlich genehmigt. Es bietet einen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweig. Als Sprachfolgen kann zwischen Englisch - Latein und Englisch - Französisch gewählt werden. Französisch ist wie Spanisch auch als spätbeginnende Fremdsprache ab der 10. Klasse wählbar.

Die Abiturprüfung kann an einer externen Schule abgelegt werden. Sie erfolgt in sechs Fächern, davon vier schriftlich und zwei mündlich. Am Ende der 10. Klasse kann auch die Mittlere Reife als externer Prüfling an einer Mittelschule erworben werden.

Der Unterricht findet im Ganztagsbetrieb bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr statt.

Die Schulkosten für den Besuch des Gymnasiums betragen 250-290 €.

Wirtschaftsschule

Die Wirtschaftsschule bietet die Möglichkeiten einer zwei-,drei- oder vierjährigen Ausbildung. Sie ist staatlich anerkannt.

Die vierjährige Wirtschaftsschule enthält die Jahrgangsstufen 7 bis 10, die dreijährige die Klassen 8 bis 10. Es ist der Übertritt vom Gymnasium, der Realschule oder der Mittelschule möglich.

Die zweijährige Wirtschaftschule besteht aus den Klassen 10 und 11 und kann nach Erhalt des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses oder von der Realschule oder dem Gymnasium kommend besucht werden.

Auch hier findet der Unterricht im ganztagsbetrieb bis 16 Uhr, freitags bis 13 Uhr statt.

Der Besuch der Wirtschaftsschule kostet 210 € .

Berufsfachschule für Büromanagement

Die Schule ist staatlich anerkannt und kann nach Beendigung der neunten Klasse von allen Schularten kommend besucht werden. Sie bietet die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement und schließt mit dem IHK-Abschluss. Auch die Mittlere Reife kann hier bei guten Leistungen erworben werden. Die Ausbildung dauert drei jahre und enthält einen sechsmonatigen Praxisteil.

Für die Berufsfachschulen fällt ein monatliches Schulgeld von 200 € an.

Berufsfachschule für Fremdsprachen

Die staatlich anerkannte Schule bildet zum staatlich anerkannten Fremdsprachenkorrespondenten aus. Als erste fremdsprache wird Englisch unterrichtet. Die zweite Fremdsprache kann zwischen Französisch und Spanisch gewählt werden. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und setzt einen Mittleren Schulabschluss voraus. Schüler mit Allgemeiner Hochschulreife und guten Vorkenntnissen in Französisch oder Spanisch können die Schulzeit auf ein Jahr verkürzen. Ein IHK-Abschluss ist möglich.

Für die Berufsfachschulen fällt ein monatliches Schulgeld von 200 € an.

Abschluss Abitur, Mittlere Reife, IHK / HK Berufsausbildung, Berufsausbildung
Schultypen Gymnasium, Berufsfachschule, Wirtschaftsschule
Kosten ab 200
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Ausrichtung Wirtschaftlicher Bereich, sprachlich
Lehrkräfte 24
Schüler 244
Standorte der Oberlandschulen