Überblick zur Schule

Abschluss Abitur, Mittlere Reife
Schultypen Gymnasium
Kosten ab 640,00
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Deutsch als Fremdsprache
Ausrichtung Sozialwissenschaftlicher Zweig, Inklusion, Internationalität, Digitalisierung
Lehrkräfte 29
Schüler 120
Besonderheiten

Internationale Internatsschule, Aufnahme von gymnasialen Schülern mit Förderbedarf

Das Max-Rill-Gymnasium Schloss Reichersbeuern

Das im historischen Schloss von Reichersbeuern untergebrachte Max-Rill-Gymnasium (MRG) blickt als staatlich anerkanntes Gymnasium mit Tagesheim und Internat in freier und gemeinnütziger Trägerschaft auf eine über 80-jährige Tradition. Die Schule ist Modellgymnasium im Sozialwissenschaftlichen Zweig, welche mit über 50 Jahren Erfahrung seit der Gründung dieses Zweiges die Entwicklung in Bayern mit geprägt hat. Mit rund 130 Schülern, davon etwa die Hälfte im Internat und etwa ein Viertel der Schülerschaft mit internationalem Hintergrund, ist die Max-Rill-Schule eine der kleinsten Gymnasial- und Internatsschulen in Deutschland. Der Unterricht in kleinen Klassen mit durchschnittlich 16 Schülern sichert intensives Lernen und individuelle Förderung bei einer engen und vertrauensvollen Kooperation mit den Elternhäusern. Überschaubare Gruppenstrukturen im Internat fördern das soziale Miteinander und eine familiäre Atmosphäre. Die Schule versteht sich als inklusives Gymnasium, welches die Diversität und Heterogenität der Schülerschaft in Herkunft, Kultur, Sprache und Begabungspotential als Reichtum, den es zu heben gilt, positiv annimmt.
Als staatlich anerkanntes Gymnasium werden die Abiturprüfungen an der Schule durchgeführt und sind nach dem bayerischen Lehrplan vom Kultusministerium anerkannt und den Abschlüssen an öffentlichen Schulen gleichgestellt.
Die Schule und das Internat bieten laut Satzung des Trägers Ermäßigungen für Familien, die nicht das ganze Schulgeld aufbringen können bzw. Teilstipendien für begabte und leistungsbereite Schülerinnen und Schüler z.B. für die individuelle Begabungsförderung.

Lernkultur und Lernkonzept

Über den staatlichen Lehrplan weit hinausgehend setzt das Max-Rill-Gymnasium Schwerpunkte in der sozialen, interkulturell-politischen, ästhetisch-kreativen und digitalen Bildung und Erziehung im Rahmen eines strukturierten Ganztages. Der Unterricht ist rhythmisiert aufgebaut und wird durch eine Vielzahl an Gilden in Sport (z.B. Schwimmen, Fußball, Basketball, Tennis, Ski) und im kreativen (Theater, Kunst, Gesang, Band) und sozialen Bereich (Schülercafé, soziales Lernen, Erste Hilfe) ergänzt. Soziale Klassenstunden mit Spiel und Debatte, Wettbewerbe sozialer Verantwortungsübernahme und eine intensive Gremienarbeit in der Schüler- und Internatsmitverantwortung, der Essensprecherkonferenz, dem Schulforum und dem Schülerparlament fördern eine demokratische Kultur des Miteinander. Interkulturell-politisches Lernen findet in vielfältigen Projekten statt, in denen der kulturelle Hintergrund der internationalen Schülerschaft Eingang findet. Das Angebot der Fächer Chinesisch und Russisch (ab Klasse 10 und 11) sowie der Schüler-Austausch mit einer privaten Internatsschule in Moskau fördern das interkulturelle Verständnis bei einer oft auch in Englisch neben Deutsch praktizierten täglichen Konversation. Tägliche betreute Lern- und Studienzeiten dienen der Wiederholung und Übung des Lernstoffes – inzwischen intensiviert in den Klassen 5 bis 10 durch den Einsatz des I-Pads als Lerninstrument. In den Stundenplan aufgenommen sind Lerneinheiten zum Umgang mit Apps und Programmen auf dem I-Pad, so dass die Schüler/-innen digitale Bildungsangebote sinnvoll selbständig nutzen und in den Unterricht integrieren können. Das Internat fördert die Bildung mit zusätzlichen Lernzeiten und entlastet die Familien durch die schulische Unterstützung und die erzieherische Arbeit. Ein positives Verhältnis zwischen den Schülern, Lehrkräften und Mentoren ist die Grundlage für den Erfolg der Kinder und Jugendlichen.
Ein Zitat aus einer Abiturrede der Schule benennt die Ziele sehr treffend: „Bildung für die Zukunft ist diszipliniertes, synthetisches und kreatives Denken, ergänzt durch respektvolles und ethisches Handeln.“

Das Internat Schloss Reichersbeuern

Die Schule arbeitet in insgesamt sechs Gebäuden: Schloss, Schulhaus, Neubau, Aula, Turnhalle, Rohdehaus. In vier Wohntrakten, zwei davon im Schloss, sind die maximal 60 Internatsschülerinnen und -schüler untergebracht. Jede Gruppe wird jeweils von einem Zweier-Team, den Internatsmentoren, betreut. Im Bedarfsfall werden für eine therapeutische Begleitung externe Fachkräfte hinzugezogen, wenn ein besonderer Förderbedarf in schulischen, sozialen oder anderen individuellen Bereichen besteht. Die Schule hat eine langjährige Erfahrung bei der Betreuung und Beschulung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus, emotionalen Bedarfslagen und Schulabsentismus.

Die Schülerinnen und Schüler leben in 1 – bis 3-Bett-Zimmern. Die Zimmer sind mit Vollholzmöbeln ausgestattet und bestehen in der Grundausstattung aus Schrank, Bett, Nachtkasterl, Schreibtisch, Schreibstuhl, Regal, Garderobe, Bettläufer. Die Schüler müssen ihre Zimmer in Ordnung halten und in der Schulzeit selber säubern. In den Ferien erfolgt die professionelle Grundreinigung.

Der Tagesablauf im Internat beginnt ab 6:30 Uhr mit dem Wecken, dem Morgengruß und dem Frühstück. Nach Unterrichtsschluss, ab 16:00 Uhr, folgt die Teilnahme an sportlichen und kreativen Aktivitäten in den „Gilden“ oder es finden zusätzliche betreute Lernzeiten und Lerncoaching statt. Um 18:00 Uhr ist das gemeinsame Abendessen. Nach der folgenden Lernzeit ist ab 20:00 Uhr Freizeit mit Gesellschaftsspielen, Sport oder Musik. An jedem Donnerstagabend ist das gemeinsame Aufräumen angesetzt. Je nach Altersstufe ist die Bettgehzeit festgelegt. Sie beginnt um 21:00 Uhr.

Der Umgang mit Medien ist bei den Internatsschülern individuell und nach Vereinbarung mit den Eltern geregelt. Dabei sind schulische Erfolge und der bewusste Umgang mit Medien entscheidend. Je nach Altersstufe und dem Reifegrad der Schüler werden spätestens um 22:00 Uhr alle elektronischen Mediengeräte eingesammelt und das W-Lan der Schule wird abgeschaltet.

Die schuleigene Küche kocht regional und nach einem Ernährungskonzept, das eine gesunde Ernährung fördert. Dazu gehören ein vegetarischer Tag, das tägliche Angebot vegetarischer Mahlzeiten, ein reichhaltiges Angebot insgesamt sowie eine Verkostung kulinarischer Spezialitäten zu besonderen Anlässen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden von der Küche berücksichtigt.

An circa 13 bis 15 Wochenenden pro Schuljahr bleiben die Schüler auf Schloss Reichersbeuern im sogenannten Internatswochenende. Dabei finden am Freitag Abend die Gruppenabende statt. Am Samstagvormittag folgt vertiefendes Lernen in den Kernfächern in kleinen Gruppen für die internen Schüler. An den Internatswochenenden werden gemeinsame Gruppenaktivitäten, wie Ausflüge, Kinobesuch, Kochen oder auch besondere Veranstaltungen wie das Candlelight-Dinner durchgeführt.
Nach Absprache können die Schülerinnen und Schüler ab Samstagmittag auch die Heimfahrt antreten. Der Besuch der Gruppenabende am Freitag und an einzelnen Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Adventsmarkt, ist verpflichtend.

Schwerpunkte in der Schule

Der Sozialwissenschaftliche Zweig, bei dem die Schule als Modellgymnasium führend in Bayern ist, bietet eine vertiefte Ausbildung in Sozialkunde, sozialpraktischer Grundbildung sowie in Wirtschaft und Recht. Die hohe Qualität in diesem Zweig zeigt sich auch dadurch, dass die langjährigen Fachlehrer des Max-Rill-Gymnasiums an der Entwicklung des Lehrplanes für das Sozialwissenschaftliche Gymnasien beteiligt gewesen sind und ein für bayerische Gymnasien zugelassenes Lehrwerk herausgegeben haben. Oberstufenthemen bei dieser Ausbildung sind zum Beispiel: „Frieden und Sicherheit als Aufgabe der internationalen Politik (UNO, NATO)“, „Chancen und Probleme der Globalisierung für die nationale Politik“, „Grundzüge politischer Systeme der Gegenwart“ oder auch „Die Gesellschaftsstruktur in der Bundesrepublik Deutschland“. Vielfältige Projekte für alle Klassen z.B. zu „Populismus und die Rechte“, „Migration und Flucht“, „Europa“ und „Politik in Russland, China und Deutschland“ fördern die politische Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Digital gestützter Unterricht findet in allen Fächern und Klassen statt. Alle Schüler/-innen bis einschließlich Klasse 10 sind mit einem eigenen I-Pad ausgestattet. Sie erlernen die Anwendung der Programme durch eine spezielle Schulung und in Kurseinheiten. Alle Lehrkräfte der Schule erarbeiten sich die Qualifikation als Apple-Teacher, um die digitalen Möglichkeiten optimal nutzen zu können. So sind alle Klassen- und Fachräume interaktiv ausgestattet. Medienkompetenz ist ein Kernbereich des Lernens: wie finde ich Informationen, wie schätze ich ihre Wahrhaftigkeit ein, wie gehe ich mit sozialen Medien um?

Planbares Lernen ist ein Herzensanliegen der Schule. Schriftliche Tests werden angesagt, damit sich die Schülerinnen und Schüler, ihre Zeit sinnvoll einteilend, darauf vorbereiten können. Exen gibt es nicht, denn Tests sollen nicht der Disziplinierung der Schüler dienen, sondern der Erfassung ihres Lernfortschrittes. Eine differenzierte Testkultur reicht von mit dem I-Pad erstellten medialen Präsentationen und Videoclips, bis hin zu Debatten und Buchvorstellungen. Die Themen der Seminare der Oberstufe werden von den Schüler/-innen der Klasse 10 erarbeitet – so wird auch bei der Umsetzung des Lehrplanes innerschulische Demokratie gelebt.

Begabungsförderung wird in vielen Fächern durch besondere Angebote gewährleistet. Dies reicht von zusätzlichem Lektüreunterricht, „Jugend forscht“ in den Naturwissenschaften bis hin zur Förderung der Teilnahme an Wettbewerben, an Programmen für begabte Schüler und schuleigenen Wettbewerben und Projekten. Insbesondere wird die öffentliche Darstellung von Ergebnissen aus dem Lernen im Rahmen von Schulversammlungen in den Lernprozess eingebettet.

Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache ist ein besonderes Förderangebot für Schüler/- innen mit nichtdeutscher Muttersprache bei gymnasialer Eignung. Eine besondere Klasse führt aus dem Ausland kommende Schüler/- innen ohne Deutschkenntnisse über ein Jahr lang in einem Intensivkurs bis zum Niveau B2, um diese dann in die regulären Klassen einzugliedern.

Theater wird an der Schule als entscheidender Beitrag für die Selbstfindung junger Menschen gesehen und praktiziert. Die überdurchschnittliche Qualität des Laientheaters zeigt sich auch durch die mehrfache Nominierung für den Tassilo-Preis der Süddeutschen Zeitung. Welche Tiefe und Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung das Theater an der Schule spielt zeigt sich, wenn man einen Blick auf die dabei geförderten Fähigkeiten und Angebote richtet:

  • Improvisatorische Übungen, Präsentationen. szenische Lesungen, etc.
  • Textpräsentationen in Lesewettbewerben
  • Theatergilden in der Unterstufe und der Mittelstufe
  • Wahlkurs „Theater und Film“ in der Oberstufe
  • Ausbildung in Choreografie, Improvisation, Licht und Bühnentechnik, dramaturgische Arbeit.

Auch Musik und Kunst sind Bereiche, denen sich die Schule verschrieben hat. So findet über alle Altersstufen und Klassen Chorunterricht im Rahmen des Musikunterrichts statt. Es bestehen Angebote für Gesangs- und Instrumentalausbildung am Klavier. Weitere Instrumente können an der nahegelegenen Musikschule belegt werden. Die Schule hat eine Schulband für Rock- und Popmusik und fördert durch Ausstellungen die Entwicklung der Jugendlichen im Bereich der Kunst und Medien.

Im Bereich Sport gibt es die Verbindung von Spaß und Herausforderung. In Einzel- und Mannschaftssportarten können sich die Schüler fordern und werden gefördert. Disziplin, Teamgeist, Siegeswillen, all die Eigenschaften, die auch sonst benötigt werden, zeigen sich beim Sport unmittelbar. Eine jährliche, dreitägige Bergtour in den Alpen, viele Gilden für Ballsport, Wassersport und mehr, die jährliche Sommer- und Winterolympiade oder auch Freundschaftsspiele gegen Schulen und Clubs in der Umgebung sind einige der vielen Angebote am Max-Rill-Gymnasium. Daneben können die schuleigenen Sportanlagen auf dem Gelände und der Fitnessraum, sowie die in der Umgebung befindlichen Anlagen genutzt werden.

Studienfahrten nach Berlin, nach Weimar- Jena und zur Partnerschule nach Moskau, sowie Besinnungstage im Begegnungszentrum Benediktbeuern oder in der Siedlung Königsdorf und Skifahrten sowie Segeltörns sind ein fester Bestandteil der Schuljahresplanung.

Aufnahmebedingungen

Als staatlich anerkannte Schule gelten für die Aufnahme und das Vorrücken in die jeweils nächste Jahrgangsstufe dieselben Bedingungen wie an öffentlichen Gymnasien. Dabei verfügt das Max-Rill-Gymnasium über eine langjährige Erfahrung für eine Aufnahme von Schülern aus dem Ausland, aus anderen Bundesländern und dem Übertritt von einer anderen Schulart.
Interessierte Schüler sind, insbesondere wenn eine notwendige Aufnahmeprüfung ansteht, eingeladen an einer Probewoche teilzunehmen. Schüler, die ohne eine Aufnahmeprüfung aufgenommen werden können, haben die Möglichkeit an Kennenlerntagen die Schule zu erleben.

Für folgende Schulformen bestehen spezifische Aufnahmevoraussetzungen:

  • Grundschule
  • Übertritt auch der fünften oder sechsten Klasse einer Real-, Haupt- oder Mittelschule
  • Übertritt nach erfolgreich absolvierter zehnten Klasse einer anderen Schule
  • Staatlich genehmigte Schulen, wie bspw. Phorms, Montessori oder Waldorf
  • Schulen im Ausland

Weitere Details zur Aufnahme finden Sie unter dem Reiter „Fakten“.

Fazit

Das Max-Rill-Gymnasium Schloss Reichersbeuern ist eine Schule und ein Internat, dass mit seinen Angeboten aus der Menge hervorsticht. Unabhängig von Glauben oder pädagogischen Richtungen und in der Trägerschaft einer gGmbH, die sich der Tradition der Schule verpflichtet, bietet es einen eigenen Weg, der junge Erwachsene hervorbringt, die selbstbewusst und politisch-interkulturell sowie digital gebildet die Schule verlassen. Dabei steht nicht allein der Leistungsgedanke im Vordergrund, sondern auch die Bedürfnisse der Schüler und ihrer Eltern. Das Angebot und die abgerufenen Preise zeigen, dass nicht wirtschaftliche Interessen bestimmend sind. Schloss Reichersbeuern hält sein begrenztes Angebot auf dem bewährten Status und richtet das Augenmerk auf die Qualität in Ausbildung und Erziehung.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des Max-Rill-Gymnasium oder bei Facebook.

Interview

Interview mit Frau Carmen Mendez I Canalias, Schulleitung und Geschäftsführung

Was sind Ihre Aufgaben am Max-Rill-Gymnasium Schloss Reichersbeuern?

Ich leite das Gymnasium mit ganz klassischen Aufgaben einer Schulleitung in Strategischer Planung und Schulentwicklung, Verwaltung, Personalwesen und pädagogischer Arbeit. Dazu kommen bei mir noch die Wirtschaftsleitung mit der Finanzplanung, die Öffentlichkeitsarbeit und die Betreuung der internationalen Kontakte. Und ich gebe Unterricht in den Fächern Russisch, Englisch und Französisch.

Seit wann sind Sie hier beschäftigt und wie würden Sie die Arbeit hier beschreiben?

Zunächst war ich hier vier Jahre Lehrerin, dann habe ich sozusagen eine Pause eingelegt, als Schulleiterin am Derksen-Gymnasium, um schließlich 2013 als Schul-, Internats- und Gesamtleitung an das Max-Rill-Gymnasium zurückzukehren. Weil wir auch ein Internat führen, findet meine Arbeit praktisch rund um die Uhr sieben Tage die Woche statt und ich muss mich sehr genau organisieren, damit die Arbeitszeit nicht unendlich wird. Als Gesamtleiterin bin ich irgendwie die „Frau für alles“.

Was zeichnet das Max-Rill-Gymnasium besonders aus?

Wir sind grundverschieden von anderen Gymnasien. Zwar folgen wir natürlich dem Staatlichen Lehrplan, aber wir wollen alle Kinder, die zu uns kommen, bis zum Abitur mitnehmen und nicht „unterwegs“ verlieren. Wir verstehen uns als internationales und inklusives Gymnasium mit angeschlossenem Internat. Bei uns lernen ein Viertel Schüler/-innen mit nichtdeutschem Hintergrund, meist aus dem asiatischen und russischsprachigen Raum. Wir integrieren Schüler-/innen mit besonderen Bedarfen, z.B. mit Autismus.   Aber wir haben auch viele Schüler mit besonderen Begabungen und sogar Hochbegabungen, die sogar Klassen überspringen. Alle zusammen sind ein buntes Völkchen, das sehr gerne zu uns kommt und von denen rund die Hälfte im Internat in der Woche lebt. So entsteht eine sehr anregungsreiche und familiäre Atmosphäre.

Was zeichnet das Kollegium aus?

Unsere Lehrer und Internatsmentoren sind hoch engagiert. Sie verstehen sich als Pädagogen, nicht nur als Fachlehrer. Sie informieren über ihre Arbeit, führen regelmäßig Gespräche mit den Familien, und bringen viele Projekte auf den Weg. Alle Lehrer bilden sich gerade als Apple-Teacher mit digitalen Bildungsprogrammen fort, so dass wir digital gestützte Bildung auch wirklich qualifiziert umsetzen können, dabei immer mit dem auch notwendigen kritischen Blick auf die Grenzen und Risiken der Medien. Nicht zuletzt wirken auch unsere Mitarbeiter in Küche, Hausmeisterei und Hauswirtschaft bei der Bildung und Erziehung mit – mit einem gut durchdachten Ernährungsplan, mit Gilden und Arbeiten im Gelände.

Viele Eltern haben aufgrund beruflicher Zwänge ein Betreuungsproblem. Gibt es neben den Unterrichtszeiten auch weitere Betreuungsangebote?

Als Ganztages- und Internatsschule ist das praktisch eine unserer Kernaufgaben. Wir betreuen Tagesschüler bis 16.00 bzw. 17.30 Uhr und Internatsschüler die ganze Woche und etwa jedes zweite Wochenende, die aus dem Ausland kommenden Schüler sogar das ganze Jahr ausschließlich der längeren Ferien. Unsere Eltern greifen gerne auf unsere erzieherische Kompetenz zurück, um entlastet zu werden.

Gibt es Hinweise für den Schulweg?

Wir sind über die BOB von München aus in 50 Minuten erreichbar. Vom Bahnhof Reichersbeuern an unsere Schule sind es 15 Minuten Fußweg. Es fahren Busse ins Tegernseer Tal und in Richtung Bad Tölz.

Was wird aus den Schulabgängern?

Sie absolvieren in aller Regel ein Studium, das in allen denkbaren Bereichen, von Medizin bis Jura, Wirtschaft, Medienwissenschaften, Kunst, Sprachen, Schauspiel und Physik. Recht häufig werden aus unseren Absolventen selbständige Unternehmer und Freiberufler.

Warum sollten Schüler gerade an Ihr Institut kommen?

Weil wir eine Schule mit Herz sind, an der Freundschaften für’s Leben entstehen, an die man sehr gerne zu Altbürgertreffen zurückkommt. Wir wollen für unsere Schüler und Schülerinnen einfach die beste Schule sein, die sie für sich finden können.

Vielen Dank für das Interview!

Interview mit einem Elternvertreter

Iris Brunner, Interieur-Designerin

Waren Sie selbst auch am Max-Rill-Gymnasium?

Leider nein. Ich bin im Allgäu aufgewachsen und habe dort eine katholische Mädchenschule besucht.

Wir hatten dort kleine Klassen und eine intensive und individuelle Betreuung und sind in behütetem Umfeld zur Schule gegangen.

Dies schätze ich heute an der Max-Rill-Schule besonders. Die Struktur der Schule, das soziale Miteinander im Schulbetrieb und die idyllische und behütete Umgebung.

Wie ist Ihre Verhältnis zur Schulleitung und den Lehrern?

Wir arbeiten sehr gut zusammen, Unterstützung von Elternseite wird jederzeit positiv aufgenommen.

Sind der Schulweg und die Betreuungszeiten für Sie passend?

Der Schulweg nach Reichersbeuern ist unproblematisch und gut erreichbar.

Die Betreuungszeiten sind im Max-Rill-Gymnasium als Ganztagesschule gerade für Eltern, die berufstätig sind ideal.

Warum würden Sie diese Schule empfehlen?

Wie oben schon erwähnt, schätze ich besonders die behütete Umgebung, in der unsere Kinder zur Schule gehen dürfen. Kleine Klassen, individueller Unterricht, soziales Miteinander und eine gute Schul- und Internatsstruktur.

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Kosten

Monatliche Kosten

Die monatlichen Kosten (Verpflegung, Schulmaterial, Digitalisiertes Lernen, zusätzlicher Unterricht, Gilden, soziales Lernen, ggf. Internatsbetreuung und Unterkunft) richten sich nach verschiedenen Kriterien, wie Jahrgangsstufen, Geschwisterrabatt, regionale Herkunft und Umfang der Leistungen.

  • Ganztagsschule Jahrgangsstufe 5: 640,00 EUR
  • Ganztagsschule Jahrgangsstufen 6 bis 12: 800,00 EUR
  • Ganztagsschule für Kinder mit dem Wohnort innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Reichersbeuern, Greiling, Sachsenkam: 640,00 EUR
  • Schule und Internat mit Heimfahrtwochenenden: 2.200,00 EUR
  • Schule und Internat ohne Heimfahrtwochenenden: 2.800,00 EUR
  • Geschwisterrabatt: 20%

Einmalkosten

Aufnahmegebühr für die Ganztagsschule: 200,00 EUR
Aufnahmegebühr für das Internat und die Schule: 400,00 EUR

Kaution: dreifacher Monatssatz (wird beim Austritt zurück erstattet)

Ermäßigungen

Die Schule gewährt nach Prüfung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse und auf Basis des Antrag auf Schulgeldermäßigung entsprechend Nachlässe. So kann das wichtige Anliegen auch Kinder zu unterrichten, deren Eltern das volle Schulgeld nicht aufbringen können.

Aufnahme

Übertritt von der Grundschule

Übertrittszeugnis mit einem Notendurchschnitt von 2,33 oder besser für die Fächer Mathematik, Deutsch sowie Heimat- und Sachkunde.
Bei einem höheren Notendurchschnitt in diesen Fächern kann ein Probeunterricht an einem festgelegten Termin im Mai erfolgen.

Wechsel von einer Realschule aus der fünften oder sechsten Klasse

Ein Übertritt ist möglich, wenn das letzte Zeugnis einen Notenschnitt von mindestens 2,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik enthält.

Aufnahme beim Wechsel von Real-, oder Mittelschulen

Es ist eine Aufnahmeprüfung für alle Vorrückungsfächer der vorangegangenen Jahrgangsstufe des Gymnasiums notwendig (s.a. Gymnasialschulordnung § 6).

Die Aufnahme nach der Klasse 10 dieser Schulen erfolgt in Abhängigkeit zu den Noten im Abschlusszeugnis und führt in der Regel zum Eintritt in die zehnte Gymnasialklasse. In besonderen Fällen ist eine Aufnahme im Gymnasium auch für die Klasse 11 möglich.

Schulwechsel von einem Gymnasium oder einer anerkannten Deutschen Schule im Ausland

Eine Aufnahme ist zu Beginn eines neuen Schuljahres oder – in Ausnahmefällen – auch während des Schuljahres möglich. Für einen Wechsel im laufenden Schuljahr muss das Einverständnis der abgebenden Schule vorgelegt werden.
Bei einem Schulwechsel begleitet die Schule einen angestrebten oder notwendigen Wechsel des Gymnasialprofils und ggf. der Fremdsprachenfolge.
Bei einer Aufnahme und dem Wechsel in den Sozialwissenschaftlichen Zweig erhalten Schüler eine Nachholfrist in den Fächern Sozialkunde, Wirtschaft und Recht sowie sozialpraktische Grundbildung. Ein Praktikum ist verbindlich in den Klassen Neun und Zehn abzuleisten beziehungsweise nachzuholen, wenn Schüler aus diesen Jahrgangsstufen wechseln wollen.

Wechsel von einer Schule im Ausland

Schüler von einer ausländischen Schüle werden zunächst als Gastschüler aufgenommen. Sie legen dann, gemäß §§ 6 und 8 der Gymnasialschulordnung, eine Aufnahmeprüfung für alle Vorrückungsfächer ab, die für ihre jeweils vorangegangene Jahrgangsstufe vorgesehen sind. Nach er Aufnahme schließt sich eine Probezeit an.

Schülern ohne deutsche Muttersprache kann beim Eintritt in eine Jahrgangsstufe ab der achten Klasse das Erlernen der zweiten Fremdsprache erlassen werden. Die Anerkennung der Muttersprache ersetzt dabei die zweite, regulär unterrichtete Fremdsprache. Die Note für die zweite Fremdsprache wird dabei in einer halbjährlichen Feststellungsprüfung ermittelt und fließt in das Jahreszeugnis ein.

Wechsel von staatlich genehmigten Privatschulen

Von genehmigten Schulen, wie Montessori-Schulen, Waldorf-Schulen oder anderen, kommend muss eine Aufnahmeprüfung für die Vorrückungsfächer der vorangegangenen Jahrgangsstufe des Gmynasiums abgelegt werden. Bei nicht bestandener Prüfung für die sechste oder eine höhere Jahrgangsstufe kann bei entsprechendem Ergebnis eine Aufnahme in eine niedrigere Jahrgangsstufe erfolgen. An eine Aufnahme aus diesen Schularten schließt sich eine Probezeit an.

Überblick zur Schule

Abschluss Abitur, Mittlere Reife
Schultypen Gymnasium
Kosten ab 640,00
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Italienisch, Chinesisch, Russisch, Deutsch als Fremdsprache
Ausrichtung Sozialwissenschaftlicher Zweig, Inklusion, Internationalität, Digitalisierung
Lehrkräfte 29
Schüler 120
Besonderheiten

Internationale Internatsschule, Aufnahme von gymnasialen Schülern mit Förderbedarf

Lassen Sie sich beraten:
Max-Rill-Gymnasium Carmen Mendez
Carmen Mendez I Canalias
Schulleitung

Informationen per E-Mail anfordern:

Ihr Name*

Ihre Email-Adresse*

Ihre Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht

Sichere Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung

Die nächsten Termine

06
Apr
Tag der offenen Tür
06
Apr
Tag der offenen Tür
By | November 7th, 2018|Kommentare deaktiviert für Max-Rill-Gymnasium
Standorte der Max-Rill-Gymnasium