Das Gymnasium Holzkirchen ist ein staatliches Gymnasium mit dem naturwissenschaftlich-technologischen und dem wirtschaftswissenschaftlichen Zweig, das erst 2014 eröffnet wurde. Alle Schüler erlernen als erste Fremdsprache Englisch. Danach können sie zwischen Latein und Französisch wählen. Ab der zehnte Klasse kann Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache gewählt werden.

Die Schule wendet bei allen Fächern das Doppelstundenkonzept an. Dies soll einerseits die Kinder dahingehend entlasten, dass sie pro Tag nicht so viele verschiedene Fächer vorbereiten müssen, auch der Rucksack wird dabei leichter, und andererseits Arbeitsformen, die einen größeren Aufwand in Aufbau und Vorbereitung benötigen, fördern.

Um Schulstress weiterhin zu reduzieren, setzt die Schule auf ein innovatives Notenkonzept, dass auf Eigenverantwortlichkeit fußt. Es gibt keine unangekündigten Leistungserhebungen. Als wichtiges Argument sieht die Schule, dass nur so sichergestellt wird, dass nicht mit überprüft wird, ob Schülerinnen und Schüler lediglich Zeit und Motivation hatten, sich vorzubereiten. Lediglich durch angekündigte Tests wird allein überprüft, ob sie aufgrund ihrer Lernerfahrungen und intellektuellen Dispositionen in der Lage sind, die geforderte Leistung zu bringen, Wissen unter Beweis zu stellen und Kompetenzen zu zeigen. Weitere Notenerhebungen finden eigenverantwortlich durch die Schüler statt. Sie können sich jederzeit für Leistungserhebungen in verschiedenen Formen melden. Darüber hinaus werden die Beiträge zum Unterrichtsgeschehen bewertet.

Die Schule bietet Schüleraustausche mit Frankreich und England an und hat eine Partnerschule in Nepal. 

Abschluss Abitur
Schultypen Gymnasium
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch
Ausrichtung mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich, Wirtschaftlicher Bereich
Lehrkräfte 69
Schüler 719
Besonderheiten

Doppelstundenkonzept

Standorte der Gymnasium Holzkirchen


Kategorien zu diesem Angebot

Gymnasien Weiterführende Schulen