Überblick zur Schule

Abschluss Abitur, Mittlere Reife
Schultypen Gymnasium, Realschule, Internat
Kosten auf Anfrage
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein
Ausrichtung Berufsvorbereitung, Internationalität
Besonderheiten

Bilingualer Bildungsgang, Förderung ausländischer Schüler, Eigener Reitstall

Über Schloss Wittgenstein

Zwischen Siegen und Marburg gelegen ist Bad Laasphe mit dem Institut Schloss Wittgenstein bereits seit 1954 eine Schule, die nicht nur die angrenzenden Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Hessen, sondern im Internat auch Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland und der ganzen Welt zur Mittleren Reife oder dem Abitur führt. Das Schloss ist der ehemalige Stammsitz des Hauses Sayn-Wittgenstein und liegt malerisch eingebettet in Laub- und Nadelwälder oberhalb der Kurstadt Bad Laasphe. Als Knaben-Realschule gegründet, werden seit den 70-er Jahren Mädchen und Jungen in den beiden staatlich anerkannten Privatschulen unterrichtet und im Internat betreut. Das Institut Schloss Wittgenstein ist bis heute ein Familienbetrieb und in dritter Generation geführt. Das pädagogische Prinzip folgt keinem spezifischen Modell, ist überkonfessionell und unabhängig. Es beruht auf den Erfahrungsschatz des Instituts und nimmt Einflüsse verschiedener Richtungen für sinnvolle Weiterentwicklungen und zur Modernisierung auf. Dadurch werden die Kinder und Jugendliche modern, individuell und erlebnisreich auf ihre Zukunft vorbereitet.

Die Ausstattung auf Schloss Wittgenstein ist für alle Bereich bestens Ausgerichtet. Ob Naturwissenschaftsunterricht, Kunst, Musik, Sport oder Technik, der Campus zeigt hohe Standards und folgt dem technischen Fortschritt. Ebenso sind eine handwerkliche und mediale Ausbildung sowohl von Seiten der Lehrkräfte, wie auch durch die Ausstattung optimal vorbereitet. Die umfangreichen Angebote zur Berufs- und Studienorientierung, Kooperationen mit Sportverbänden, der Wirtschaft und die Partnerschulen im Ausland ergänzen das Angebot prototypisch.

Die individuelle Förderung hat einen besonderen Stellenwert auf Schloss Wittgenstein und in seinen Schulen. So werden die Konfliktfähigkeit, Toleranz und Respekt anderen gegenüber gefördert. Beispielsweise finden bereits in der fünften Klasse bei einem dreitägigen Aufenthalt im Stift Keppel gruppendymanische Übungen statt. Diese fördern die Kommunikations-. Konflikt- und Problemlösefähigkeit. Weitere Rollenspiele und andere Angebote zum Thema Gewaltprävention finden auch jahrgangsübergreifend und über das ganze Schuljahr statt.
Einen weiteren Bereich der individuellen Förderung stellt die Begleitung in das Berufsleben, bzw. das Studium dar. Die Schulen auf Schloss Wittgenstein unterstützen ihre Schüler bei der Berufswahlvorbereitung und der Berufsorientierung ebenso, wie bei der Auswahl eines ggf. nachfolgenden Studiums.
Kleine Klassen, von ca. 25 Schülerinnen und Schülern unterstützen das Bestreben der individuellen Förderung auch im Unterricht.

Für den Schulbesuch an beiden Schulen wird kein Schulgeld erhoben. Zusätzliche Betreuungsangebote und weitere Leistungen können nach Absprache gebucht werden. Für die Unterbringung am Internat fallen monatliche Kosten von ca. 2.100 Euro an.

Der Campus

Von Wäldern umgeben befindet sich der Campus mit den beiden Schulen und dem Internat direkt auf dem Schlossberg. In einem zentralen Komplex sind die modernen Schulgebäude, Außensportanlagen, Turnhallen und das Internat zusammengefasst und fußläufig erreichbar. Die Ausstattung sowohl für Naturwissenschaften, Kunst, Musik und Sport als auch für eine grundlegende handwerkliche Ausbildung  ist technisch und medial optimal. WLAN ist am Campus grundsätzlich verfügbar.
Das mittelalterliche Schloss beherbergt Seminar- und Unterrichtsräume, die Verwaltung und den großen Speisesaal mit eigener Küche. Feierlichkeiten, Ausstellungen und weitere Veranstaltungen finden in den historischen Räumen des Schlosses statt. Für Angehörige von Internatsschülern besteht auch die Möglichkeit Zimmer im Schloss zu buchen, wenn ein Besuch geplant ist.

Eine Besonderheit stellt die eigene Reitschule dar. Stallungen mit kleinem Paddock und einem Reitplatz liegen direkt auf dem Schlossgelände. Die Reithalle und eine Ovalbahn befinden sich in direkter Nähe. Wer sein eigenes Pferd im Internat bei sich haben will findet ausreichend Möglichkeiten in den Stallungen. Pferdefreunde können eine spezialisierte Ausbildung, Reitausflüge, Turniere oder Reiten zu medizinischen Zwecken genießen.

Das Institut pflegt auch eine enge Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen und Institutionen in Bad Laasphe. So können beispielsweise Fußball und Karate intensiv betrieben werden oder auch die Musikschule besucht werden.

Die Realschule Schloss Wittgenstein

Die staatlich anerkannte Privatschule hat mit der Realschule Schloss Wittgenstein  (RSW) ein Angebot, dass zu Mittleren Reife führt. Sie ist die einzige Realschule im Raum Bad Laasphe und damit schon lange auch für Schüler aus dem weiteren Umland attraktiv. Da durch das Internat eine Betreuung im Nachmittagsbereich angeboten wird und die hessische Landesgrenze unweit liegt, wird die RSW auch in dieser Region als Alternativangebot genutzt. Zudem besuchen auch viele Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet die Realschule und das Internat Schloss Wittgenstein.

Neben den Fachbereichen zum Lehrplan und ihrem umfassenden Angebot zur Allgemeinbildung bietet die Realschule Wittgenstein auch eine Reihe von attraktiven Arbeitsgemeinschaften. Die AG´s des RSW:

  • Streitschlichter
  • Biologie
  • Reiten und Pferdepflege
  • Verkehrserziehung
  • Basketball
  • Fußball
  • Rückenschulung
  • Tanz und Cheerleader
  • Fitness

Das RSW hat seit einigen Jahre gute Beziehungen nach Israel und führt einen jährlichen Schüleraustausch über 12 Tage durch. Natürlich finden, wie an den meisten Schulen, auch Klassen- und Abschlussfahrten statt. Ein Musicalbesuch in Marbach und Fahrten nach Freiburg, Berlin, München und England sind nur einige aktuelle Beispiele.

Das Gymnasium Schloss Wittgenstein

Am staatlich anerkannte Gymnasium Schloss Wittgenstein (GSW) werden die Schüler auf das Abitur nach dem Lehrplan von Nordrhein-Westfalen vorbereitet. Die Studienberatung, Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sind besondere Angebote auch am Gymnasium. Am GSW gibt es eine verbindliche Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht für Schüler mit Lese-/Rechtschreibschwäche, Lerntutorien und Vertiefungskurse in der Oberstufe.
Für besonders begabte Schüler bestehen Angebote des Vereins zur Förderung begabter Kinder und Jugendliche Südwestfalen. Dabei bereichern interessante Kurse und Workshops den Schulalltag.

Im Bereich der Fremdsprachen werden am GSW Englisch, Französisch und Latein unterrichtet. Um die Sprachkenntnisse zu fördern bestehen Kooperationen mit dem Lycée Oiselet in Bourgoin-Jallieu, das in der Nähe von Lyon liegt, und mit der St. Bernard´s School in Slough, unweit von London.

Das Internat Schloss Wittgenstein

Auch wenn Schloss Wittgenstein im 13. Jahrhundert erbaut wurde ist die Ausstattung modern und großzügig ausgelegt. Im Internat gibt es Zweibett oder Einzelzimmer. Eine Vielzahl von Freizeitangeboten und die eigene Reitschule ergänzen das Angebot.

Die Ein- und Zweibezimmer haben eine Größe von 25 bis ca. 45 qm. Alle Zimmer sind mit modernen Toiletten- und Duschanlagen ausgestattet und WLAN ausgetattet.
In der Umgebung des Internats sind unter anderem Fahrradfahren, Skifahren, Fußball, Golfen und Tennis möglich. Am Internat selbst gibt es Gruppenräume mit Fernseher, Spiel- und Sportmöglichkeiten, das Schülerbistro und vieles mehr.

In der Regel wechseln sich Heimfahrt- und Internatswochenenden ab. Die Heimfahrten finden am Freitagnachmittag statt. Die Anreise erfolgt am Sonntag. Eine Bushaltestelle befindet sich unmittelbar am Campus und der nächste Bahnhof ist nur drei Kilometer entfernt.

Fazit

Das Institut Schloss Wittgenstein mit seiner Realschule, dem Gymnasium und dem Internat ist eine pädagogisch unabhängige und überkonfessionelle Bildungseinrichtung, die sich der individuellen Förderung verschrieben hat. Es ist ein Angebot nicht nur für Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Südwestfalen und dem angrenzenden Hessen, sondern auch für Schüler aus ganz Deutschland und der ganzen Welt.

Die idyllische Lage, das Ambiente, ein sicheres Umfeld und viele Möglichkeiten für Sport, Natur und insbesondere für Reiter sind neben der hervorragenden schulischen Ausbildung und der optimalen Ausstattung Argumente, die Schloss Wittgenstein für die Auswahl infrage kommender Internate qualifiziert.

Für weitere Informationen können Sie auch die Webseite von Schloss Wittgenstein besuchen oder nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeit.

Interviews mit Vertretern der Schule, Schülern und Eltern

Kerstin Kreß

Staatl. anerkannte Sozialarbeiterin B.A.,
pädagogische Leitung des Internates Schloß Wittgenstein

Was sind Ihre Aufgaben im Internat Schloß Wittgenstein?

Mein Aufgabengebereich umfasst die gesamte Organisation und Koordination im pädagogischen Bereich des Internates. Bei mir läuft im Endeffekt die Kommunikation von allen Beteiligten Eltern, Jugendliche, Mitarbeiter*innen des Internates, Lehrer*innen des Gymnasiums und der Realschule, Jugendämter, Agenturen der ausländischen Schüler*innen,  der Sekretariate und der Geschäftsführung bezgl. der pädagogischen Belange der Kinder und Jugendlichen des Internates zusammen. Ich leite ein Team von 9 Mitarbeiter*innen, das sich rund um die Uhr im Bezugsbetreuersystem sehr engagiert um die Kinder und Jugendlichen kümmert.

Seit wann sind Sie hier beschäftigt und wie würden Sie die Arbeit hier beschreiben?

Ich bin seit 2 Jahren im Internat Schloß Wittgenstein als pädagogischen Leitung beschäftigt. Die Arbeit ist so lebendig, vielfältig und individuell wie unsere Kinder und Jugendlichen selbst.  Der Arbeitsalltag ist geprägt von den kleinen und großen Freuden und Erfolgen der Kinder und Jugendlichen, sowie von ihren Sorgen und Bedürfnissen, um die es sich in der Pubertät dreht und die es beim Erwachsenwerden zu bewältigen gilt. Die Arbeit ist wie das Leben selbst stets Veränderungen unterworfen, die gemeistert werden wollen um die Kinder und Jugendlichen zu einem erfolgreichen Schulabschluss zu begleiten sowie ihre Persönlichkeitsentwicklung so zu unterstützen, dass sie nach dem Schulabschluss ihren Lebens- und Studien- oder Berufsalltag als junge Erwachsene erfolgreich bewältigen können.

Was zeichnet die das Internat Schloß Wittgenstein besonders aus?

Das Internat Schloß Wittgenstein hat sich, wie das angeschlossene Gymnasium und die Realschule, zur Philosophie gemacht, den Einzelnen im Blick zu behalten. Das bedeutet, dass die einzelne Schüler*in als ersten Ansprechpartner einen Bezugsbetreuer*in hat. Darüber hinaus gibt es täglich einen engen Austausch der anwesenden Mitarbeiter*innen mit den Schüler*innen, den Lehrer*innen der Schulen sowie den Eltern bzw. Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen. In der wöchentlichen Teamsitzung der Internatsmitarbeiter*innen gibt es immer Raum für kollegiale Beratung und Fallbesprechungen sowie in der regelmäßig stattfindenden Supervision mit einem externen Berater.

Neben der individuellen Betreuung der Schüler*innen legen wir im Internat Schloß Wittgenstein viel Wert auf sportliche Betätigung, gesundes Essen und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt, sich selbst und den Mitmenschen. Neben unseren regelmäßigen Sportangeboten wie Tennis, Fußball, Schwimmen und Golf, Volleyball, Badminton und Indoorhockey haben unsere Internatsschüler*innen jeden Tag die Möglichkeit Reitstunden zu nehmen oder regelmäßig im Wald auszureiten. Der dem Internat angeschlossene Reitstall ist immer ein besonderer Anziehungspunkt für unsere Schüler*innen.

Einmal im Jahr finden in unserem Internat Schloß Wittgenstein Sport- Umwelt- Gesundheit- und Knigge-Tage statt. Diese legen neben der Zielsetzung der Gemeinschaftsförderung den Fokus auf Sport, Umwelt, den eigenen Körper und dessen Gesundheit sowie gutes Benehmen in allen Lebenslagen.

Mindestens einmal im Jahr nimmt unsere Internats-Fußballmannschaft an einem Turnier mit anderen Internaten teil, dem die beteiligten Fußballspieler*innen immer mit großer Begeisterung entgegenfiebern.

Eine echte Besonderheit, auf die sich alle immer sehr freuen ist die einwöchige Skifreizeit, die nach den Halbjahreszeugnissen den internen sowie den externen Schüler*innen angeboten wird. Dort haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit Ski fahren zu lernen oder ihre Skitechniken unter professioneller Anleitung zu verbessern.

Was zeichnet das Kollegium aus?

In unserem Internat legen wir im Kontext der Mitarbeiterführung besonders viel Wert auf gute Zusammenarbeit, Respekt, Loyalität und Transparenz. Diese vier Eckpfeiler bestimmen die Zusammenarbeit der Mitarbeiter*innen. Die Zusammenarbeit und das Verhältnis der Mitarbeiter*innen überträgt sich immer auch auf die Arbeit mit den Schüler*innen. Die Mitarbeiter*innen im Internat Schloß Wittgenstein arbeiten immer wieder auf gemeinsame Nenner zu kommen und gleichzeitig die vorhandenen Unterschiedlichkeiten zu nutzen. Dazu tragen u.a. die regelmäßigen Teamsitzungen und Supervisionen bei.

Viele Eltern haben aufgrund beruflicher Zwänge ein Betreuungsproblem. Gibt es neben den Unterrichtszeiten auch weitere Betreuungsangebote?

Als Internat bieten wir die Möglichkeit der Tagesbetreuung sowie natürlich auch die komplette Betreuung rund um die Uhr, außerhalb der Ferienzeiten. Die Tagesschüler können nach dem Unterricht Mittagessen, an der Hausaufgabenbetreuung und an den angebotenen Aktivitäten bis zum Abendessen teilnehmen.

Die Schüler*innen, die wir 24/7 h betreuen, haben darüber hinaus noch die Gelegenheit am Abend die Hausaufgabenvertiefung und/oder das Sportangebot zu nutzen. An den Wochenenden bieten wir 14tägig immer besondere kulturelle, sportliche oder erlebnispädagogische Aktivitäten wie z.B. Kanu fahren, Klettern, Theater- oder Museumsbesuche Billard-Kicker-Turniere oder eine Fackelwanderung.

Gibt es Hinweise für den Schulweg?

Das Internat sowie das angegliederte Gymnasium und die Realschule befinden sich auf einem Areal mitten im Grünen.  Alles ist fußläufig zu erreichen. Für die Schüler*innen, die am Wochenende nach Hause fahren haben wir freitags und sonntags einen Shuttle-Service zu einem zentralen Bahnhof in einer größeren Stadt eingerichtet. Wenn Schüler*innen bereits einen Führerschein und ein Auto besitzen, sind auf dem Schul- und Internatsgelände immer genügend freie Parkplätze vorhanden.

Was wird aus den Schulabgängern?

Seit der Gründung vor 65 Jahren haben uns zahlreiche bekannte Persönlichkeiten ihre Kinder anvertraut. So ist z.B. ein amtierender IHK-Präsident heute noch stolz auf den Schulbesuch bei uns.

Warum sollten Schüler gerade an Ihr Institut kommen?

Weil dieses Internat und die zwei angegliederten Schulen bei den Schüler*innen einen wichtigen und prägenden Eindruck hinterlassen. Da es sich um ein traditionell geführtes Familienunternehmen handelt, in dem Wert auf kleine Klassengrößen, das Wahrnehmen des Einzelnen und ein respektvolles Miteinander gelegt wird. Jede Schüler*in hat Raum, sich nach ihrem Potenzial zu entfalten. Dabei erhalten die Kinder und Jugendlichen individuelle Unterstützung seitens des Internates, des Gymnasiums sowie der Realschule. Diese persönliche, vertraute Atmosphäre bewirkt auch dass unsere Schüler*innen während und auch nach der Schulzeit einen engen Kontakt zueinander pflegen und erhalten. Es vergeht kaum ein Jahr an dem nicht mindestens drei bis vier ehemalige Jahrgänge die Schule besuchen und sich dafür aus allen Regionen des Landes und der Welt auf Schloß Wittgenstein wieder zusammenfinden, um die unvergessliche Internats- und Schulzeit Revue passieren zu lassen.

OStD Christian Tang

Schulleiter

Herr Tang, wie würden Sie Ihre Aufgaben beschreiben und was ist das Besondere für Sie?

2006 kam ich als Lehrer zum Gymnasium Schloss Wittgenstein mit den Fächern Mathematik und Sport und seit 2017 leite ich die Schule. Das Gymnasium hat ein besonderes Verhältnis zwischen Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Schülerinnen und Schüler. Der offene und vertrauensvolle Umgang miteinander prägt das Schulleben.

Welche Merkmale zeichnen das Private Gymnasium aus?

Das Private Gymnasium Schloss Wittgenstein ist eine kleine, überschaubare Schule mit 380 Schülerinnen und Schülern, die oberhalb von Bad Laasphe am Rande des Rothaargebirges landschaftlich sehr schön gelegen ist. Die einzelnen Jahrgangsstufen sind zwei- bis dreizügig und die Klassen werden – mit einer durchschnittlichen Klassenstärke von 21 Schülern – zahlenmäßig bewusst klein gehalten, um den Unterricht so effektiv wie möglich zu gestalten.

Seit Jahrzehnten werden am GSW – in Zusammenarbeit mit dem Internat – ausländische Schüler unterrichtet. Vor diesem Hintergrund sind wir in der Lage, die derzeit bei uns aufgenommenen Schüler, z. B. aus China, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten, gezielt nach ihren Bedürfnissen zu fördern und ihnen einen qualifizierten Schulabschluss zu ermöglichen.

Im Mittelpunkt unseres schulischen Lebens steht eine Kultur der Anerkennung des einzelnen Schülers. Das Ziel unseres Handelns ist nicht die Auslese, sondern vielmehr der Wunsch zu fördern und zu fordern. Vor diesem Hintergrund hat unsere Schule eine Vielzahl schulischer und pädagogischer Akzente entwickelt:

  • Bilingualer Bildungsgang (Politik/Englisch, Biologie/Englisch)
  • Begabtenförderung
  • Gesundheitserziehung und Gesundheitstage
  • Das Krisen- und Anti-Mobbing-Team
  • Das Fach „Lernen zu lernen“
  • Lerntutorien (Schüler helfen Schülern)
  • Förderkurse (LRS, Mathematik, Französisch, Latein)
  • Fördermaßnahmen für ausländische Schüler
  • Kennenlerntage für die neuen Fünftklässler
  • MINToring-Tage für die Klassen 7
  • Hochschulwoche an der Humboldt Universität zu Berlin für die Q2 (MINTfächer)
  • Berufswahlvorbereitungskonzept
  • Klassenfahrten in den Jahrgangsstufen 6 (nähere Umgebung), 9 (Städtereise), 12 (Toskana)
  • Exkursionen nach Weimar/Buchenwald (Kl.9), Berlin (EF), Verdun (Q1)
  • Fahrten nach England und Frankreich mit Aufenthalten in Gastfamilien
  • Kooperationen mit vielfältigen außerschulischen Partnern aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben

Wie schätzen Sie das Kollegium ein?

Das Kollegium des Gymnasiums Schloss Wittgenstein besteht zurzeit aus 28 Lehrkräften und zwei Referendarinnen. Dieses kleine Kollegium zeichnet sich durch eine sehr harmonische Zusammenarbeit aus. Das Engagement der Kolleginnen und Kollegen für „ihre“ Schule zeigt sich
u. a. daran, dass viele Lehrer sich freiwillig in AGs einbringen, die im Nachmittagsbereich liegen und das Lernangebot ergänzen. Lehrer und Schüler lernen sich außerdem beim gemeinsamen Sport, beim Spiel oder in Projekten auf einer menschlichen Ebene kennen, die nicht vom Leistungsgedanken der Schule berührt wird. Unser kleines Kollegium mit kurzen Kommunikationswegen befindet sich darüber hinaus permanent im Austausch über die ihm anvertrauten jungen Menschen.

Aufgrund der bevorstehenden Pensionierung eines Kollegen mit den Fächern Physik und Mathematik suchen wir zum Beginn des Jahres 2020 einen engagierten Kollegen, der sich auch als Leiter unserer Technik-AG einbringen möchte.

Bestehen neben den Unterrichtszeiten auch weitere Betreuungsangebote?

Das Gymnasium Schloss Wittgenstein verfügt über mehrere Betreuungsangebote:

  • Allen Schülerinnen und Schüler der S I, die mehr als 6 Stunden Unterricht, steht eine Mittagspause, die sog. Übermittagsbetreuung zu. Diese können sie mit dem Anfertigen von Hausaufgaben, einer Ruhepause oder spielerischer Betätigung relativ frei gestalten. Im Speisesaal des Schlosses besteht die Möglichkeit ein hochwertiges warmes Mittagessen einzunehmen.
  • Freiwillige Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am AG-Bereich.
  • Das Internat Schloss Wittgenstein nimmt Tagesschüler auf, die im Speisesaal des Schlosses ihr Mittagessen einnehmen, im Internat betreut werden und im Nachmittagsbereich im Klassensilentium gemeinsam mit den Internatsschülern ihre Hausaufgaben erledigen können.

Bad Laasphe scheint abgelegen. Wie groß ist der Einzugsbereich?

Die externen Schüler unserer Schule kommen nicht nur aus der Stadt Bad Laasphe und den umliegenden Ortschaften, sondern auch aus Städten und Gemeinden des angrenzenden Bundeslandes Hessen und aus dem benachbarten Siegerland. Die Schüler benutzen fast ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel (Deutsch Bahn AG/ Buslinien) bis zum Zentrum von Bad Laasphe (Bahnhof/ Wilhelmsplatz). Von dort werden sie mit Linienbussen zu Schule gebracht und nach Unterrichtsschluss wieder zurückgefahren.

Kennen Sie die weitere Entwicklung Ihrer Schulabgänger?

Das Gymnasium Schloss Wittgenstein hat seit seiner Gründung im Jahre 1959 eine große Zahl von Absolventen hervorgebracht, die sich im Studium oder in einer Ausbildung weiterqualifiziert und ihren Platz im Leben gefunden haben. Bei jährlich stattfindenden Ehemaligentreffen begegnen wir Juristen, Physikern, Ärzten, Biologen, Lehrern, Ingenieuren und vielen anderen mehr. Neben ausgefalleneren Berufsgruppenvertretern wie z.B. einem Piloten oder einem Kameramann, die Bad Laasphe nur noch selten besuchen, haben aber auch viele Schulabgänger aus dem hiesigen Raum ihren Platz in der ortsansässigen Metallindustrie gefunden. In den letzten Jahren hat eine große Anzahl von Absolventen ein duales Studium aufgenommen, das eine betriebliche Ausbildung in einem hiesigen Industriebetrieb mit einem Studium an der Technischen Hochschule Mittelhessen oder an der Universität in Siegen verbindet.

Warum sollten Schüler gerade nach Schloss Wittgenstein kommen?

Das schulische Leben im Gymnasium Schloss Wittgenstein ist geprägt durch das familiäre Verhältnis zwischen Schülern, Eltern und Lehrern. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die individuelle Förderung des einzelnen Schülers mit seinen spezifischen Begabungen, um ihm eine gute Vorbereitung auf sein Studium, seinen Beruf und letztlich auf ein zufriedenes Leben zu geben.

Im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns stehen daher folgende Grundsätze:

  • Die individuelle Wahrnehmung des Schülers, weil jeder Mensch einzigartig ist.
  • Menschlichkeit, da gerade unsere zunehmend komplexe Welt auch Geborgenheit braucht.
  • Leistung, denn wir wollen für unsere Schüler eine gezielte Vorbereitung auf qualifizierte Berufsfelder und das Studium erreichen.
  • Zusammenarbeit mit den Eltern, weil schulisches häusliches pädagogisches Tun einander ergänzen sollen.
  • Toleranz, da die Schüler lernen sollen, andere Überzeugungen ernst zu nehmen.
  • Zuversicht, um nicht zu vergessen, dass man seine Ziele glauben muss.

Wir bedanken uns für das Interview.

Melanie Dietrich

Relaschulkonrektorin

Was Sie uns über sich und Ihre Aufgaben sagen?

Mein Name ist Melanie Dietrich, ich begleite das Amt der Konrektorin der Realschule Schloss Wittgenstein, kurz RSW.

Seit August 2000 bin ich Lehrerin an der Schule für die Fächer Deutsch und Erdkunde. In diesen 18 Jahren unterrichtete ich  die verschiedensten Klassenstufen. Durch den Einsatz in den verschiedensten Klassen und Jahrgängen ist der Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern stets sehr eng und angenehm.

Wie würden Sie die Private Realschule Schloss Wittgenstein beschreiben?

Die Private Realschule Schloss Wittgenstein ist die einzige Realschule im Raum Bad Laasphe und erfüllt demzufolge die Funktion einer öffentlichen Realschule im Stadtbereich.  Schon lange ist sie attraktiv auch für Schülerinnen und Schüler aus dem weiteren Wittgensteiner Umland und durch ihre Lage zur hessischen Landesgrenze eine gern genutzte Alternative zu den dortigen Schulen. Außerdem ist die Realschule Schloss Wittgenstein eine Internatsschule und wird von Mädchen und Jungen aus dem gesamten Bundesgebiet besucht. Die RSW bietet allen Schülerinnen und Schülern eine solide Schullaufbahn mit dem mittleren Bildungsabschluss

Und das Kollegium?

Zwischen den Kollegen herrscht eine gute kollegiale Atmosphäre, diese überträgt sich auf die Schüler. Es ist eine bunte Mischung aus Jung und Alt, die miteinander agieren und sich stets in Teams austauschen. Gegenüber Neuerungen, vor allem im Bereich der Digitalisierung, sind wir alle offen.

Welche Aktivitäten und Betreuungsangebote gibt es neben den Unterrichtszeiten?

Im Mittagsbereich bietet die RSW eine Übermittagsbetreuung an. Während dieser Zeit ist es den Schülerinnen und Schülern freigestellt, entsprechende Betreuungsräume auszusuchen und ihre Hausaufgaben zu machen, oder sich mit anderen auszutauschen. Alternativ können sie in unserem Schülerspeisesaal eine ausgewogene Mahlzeit zu günstigen Preisen einnehmen, bevor der Nachmittagsunterricht startet.

Das Schloss liegt idyllisch. Ist der Schulweg schwierig?

Unsere Schule erreichen die Kinder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Nach ihrem Eintreffen am ZOB oder Bahnhof in Bad Laasphe, nehmen die Schülerinnen  und Schüler direkt den Bus in Richtung Schlossberg.

Wie sind die Perspektiven der RSW-Schulabgänger?

Ganz besondere Aufmerksamkeit legt unsere Schule auf die Berufsorientierung und die Berufswahlvorbereitung in den Klassen 9 und 10. Eingegliedert in die Fächer Berufsorientierung und Politik werden die Schülerinnen und Schüler in ihren individuellen Vorstellungen bestärkt und durch Vorträge, Betriebsbesichtigungen und in Klasse 9 mit zwei 14-tägigen Berufspraktika, während denen sie von ihren Klassen- und Fachlehrern betreut werden. So werden sie auf die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen von Gesellschaft und Arbeitswelt optimal vorbereitet. Durch Kooperationen mit in Bad Laasphe und Umgebung ansässigen Firmen gelingt es, interessierte Schülerinnen und Schüler zusätzlichen Erfahrungen machen zu lassen und ihnen Einblicke ins Berufsleben aus verschiedenen Blickwinkeln zu ermöglichen.

Ein besonderes Anliegen der Privaten Realschule Schloss Wittgenstein ist die optimale Förderung aller unserer Schülerinnen und Schüler, sowohl der Leistungsschwachen, der durchschnittlich Leistungsfähigen, aber auch der Leistungsstarken.

Der Schwerpunkt der Förderung liegt momentan auf dem Jahrgang 5. Nach dem Schulwechsel von den jeweiligen Grundschulen wurde für das Fach Deutsch eine zusätzliche Förderstunde in die Stundentafel eingebaut. Der Schwerpunkt liegt hier auf Rechtschreibübungen- und regeln, das Schreiben von Diktaten und gezielten Zusatzübungen zum Leseverstehen. Diese zusätzliche Förderstunde bietet allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihren individuellen Leistungsstand zu verbessern. Bei optimalem Ablauf helfen die Stärkeren den Schwächeren, die Arbeit in Kleingruppen erweist sich hier als hilfreich.

Insgesamt soll diese Vorgehensweise zukünftig noch ausgebaut werden sowohl inhaltlich als auch jahrgangsbezogen. Im laufenden Schuljahr haben wir die Förderung auf die Fächer Mathematik und Englisch ausgeweitet.

Was bietet das RSW im Vergleich zu anderen Instituten?

Die notwendige Bereitschaft zum Lernen und zur Leistung wird vor allem durch eine optimale Förderung aller, sowohl der leistungsschwachen, der durchschnittlich leistungsfähigen sowie der leistungsstarken Schüler erreicht. Deshalb ist es ein Anliegen der Privaten Realschule Schloss Wittgenstein dieser Forderung nachzukommen. Hierbei liegt der Schwerpunkt der Förderung momentan auf dem Jahrgang 5. Nach dem Schulwechsel von den Grundschulen wird (von Elternhaus und Schule) vor allem Bedarf in der Rechtschreibförderung gesehen, welche in den Zuständigkeitsbereich des Faches Deutsch fällt. Hierzu bekamen in der Vergangenheit alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich je nach ihrem individuellen Leistungsstand zu verbessern. Dazu wurde für das Fach Deutsch eine fünfte Stunde mit in die Stundentafel eingebaut, um hier Zeit zu nutzen, den Schülern– angepasst an ihr momentanes Niveau – verschiedene Aufgaben zu geben. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Rechtschreibübungen und -regeln, welche im Unterricht benötigt werden. Auch das Schreiben von Diktaten kann verstärkt geübt werden, um den Schülern eine zusätzliche Vorbereitung für Klassenarbeiten zu geben und ihnen die Unsicherheit zu nehmen. Wenn es die Zeit erlaubt, können die Schüler zusätzlich mit gezielten Zusatzübungen ihr Leseverstehen verbessern ebenso das korrekte Formulieren. Bei optimalem Ablauf können hierbei die stärkeren Schüler den schwächeren helfen, die Arbeit in Kleingruppen erweist sich als hilfreich.

Insgesamt soll diese Vorgehensweise in Zukunft noch „ausgebaut“ werden, sowohl inhaltlich, als auch jahrgangsbezogen. Die Förderung wurde vor Kurzem ausgedehnt auf die Fächer Englisch und Mathematik.

Felix Schmidt

RSW, Jahrgangstufe 10, Schülersprecher

Was ist machst Du an der RSW?

Ich bin Schülersprecher und stellvertretender Klassensprecher meiner 10. Klasse.

Wie kamst Du damals zu der Entscheidung diese Schule zu besuchen?

Leider hatte ich an meiner ehemaligen Schule Probleme mit dem Thema „Mobbing“ und bevor es ein ganz großes Thema werden konnte, habe ich die Schule gewechselt. Die RSW wurde mir und meinen Eltern empfohlen.

Was gefällt Dir besonders an der Realschule Schloss Wittgenstein?

Die Schule liegt schön abgelegen auf einem Berg und man hat dann keine Ablenkungen ,wie Verkehrslärm um sich, wenn man die Fenster öffnet. Auch die Lehrerinnen und Lehrer sind alle ganz  nett und geben sich Mühe, mit allen Schülern klarzukommen.

Wie empfindest Du die Stimmung an der Schule?

Wie eben schon beantwortet, sind die Lehrkräfte alle nett und geben sich Mühe mit allen Schülern. Auch die Mitschüler und Klassenkameraden sind super und es haben sich viele gute Freundschaften entwickelt.

Wie empfindest Du die Balance von Schule und Freizeit an der Schule?

Die höheren Klassen haben ein bis zweimal in der Woche auch Nachmittagsunterricht, dies erleichtert die Freizeitplanung in der Woche, da die Schule darauf achtet, dass sich die Tage mit Nachmittagsunterricht in einem Schuljahr nicht verschieben. Die Hausaufgabenlast ist annehmbar, am liebsten wäre mir natürlich, wenn wir gar keine Hausaufgaben aufbekommen würden.

Findest Du Ansprechpartner an der Schule, wenn Probleme auftreten?

Wenn Probleme auftreten, kann ich sie meinen Freunden oder Klassenlehrerin erzählen, die alle ein offenes Ohr für mich haben. Auch haben wir eine Vertrauenslehrerin, die eine wöchentliche Sprechstunde anbietet. Selbst die Schulleitung hat stets für uns Schüler Zeit.

Gibt es etwas, was Du gerne ändern würdest?

Auf jeden Fall! Einen Unterstand für die Motorräder und Roller wäre super. Auch würde ich gerne eine Anti-Mobbing-Kampagne starten, da ich vor allem sowas wie an meiner alten Schule vermeiden möchte.

Würdest Du die Schule Freunden oder Geschwistern empfehlen?

Na klar, hier sind tolle Leute und man lernt viel hier. Auch sind hier nette Mitschüler, die einem helfen können. Die Lehrer versuchen uns möglichst viel beizubringen, was auch die Hausaufgaben verringert. Allerdings sind wir Schüler nicht immer die Fleißigsten.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Glück beim Abschluss!

Holger Weber

Absolvent der Privaten Realschule Schloss Wittgenstein, (1981 bis 1986)

Würden Sie sagen, dass die Schule Sie geprägt hat?

Ja, unbedingt. Nach meiner Mittleren Reife habe ich mein Abitur und später meinen Hochschulabschluss an der Uni absolviert. Besonders wegen meines sprachwissenschaftlichen Studiums kann ich eindeutig sagen, dass ich in dem qualitativ hochwertigen Deutschunterricht an der Privaten Realschule Schloss Wittgenstein (RSW) am meisten gelernt und die beste Grundlage für das Studium bekommen habe. Auch die Lehrer haben ihren Schülern nicht nur Stoff vermittelt, sondern waren pädagogische Vorbilder.

Gibt es Momente, an denen Sie heute noch an Ihre alte Schule denken?

Ja, reichlich. Gerade in der sprachlichen und textlichen Ausbildung von jungen Leuten erinnere ich mich immer wieder gerne an das, was ich selbst an der RWS gelernt habe und was mir von meinen Lehrern noch heute in den Ohren liegt. Dazu kommen die Momente, wo die strengen Lehrer morgens verlangten, dass wir noch zur Begrüßung aufstanden – und das in den 80er Jahren. Dieselben Lehrer zeichneten sich dadurch aus, dass sie haufenweise Hausaufgaben aufgaben, sodass wir mitunter ganze Nachmittage mit Gedichten auswendig lernen oder mit zahlreichen Matheaufgaben beschäftigt waren. Das hat uns alles nicht geschadet. Im Gegenteil: Die Hausaufgaben haben den Stoff vertieft und verfestigt. Darum waren die Schüler damals auch leistungsfähiger als heute, behaupte ich. Die Schule war gründlich, aber fair. Jeder Lehrer kannte jeden Schüler persönlich, sein Umfeld und seine Eltern. Das ist heute an vielen Schulen leider nicht der Fall, an der Realschule Schloss Wittgenstein wird das so immer noch gelebt. Selbstverständlich erinnere ich mich auch an unsere freiwillige Instrumental AG und an den Auftritt in der Aula des Schlosses, als uns der bekannte Hitparade-Moderator Dieter Thomas Heck Beifall spendete.

Sind Sie noch in Verbindung zu dieser Schule?

Aber sicher. Mein Sohn geht dort in die 6. Klasse. Außerdem nehme ich an der Schule als Redakteur einer örtlichen Tageszeitung gerne die Termine wahr, wenn die RSW neue Errungenschaften vorstellt, erfolgreiche Schüler ehrt, eine Theaterstück aufführt oder zur  Sportveranstaltung einlädt.

Was würden Sie Eltern oder Schülern empfehlen, die neu an diese Schule kommen?

Ich würde den Eltern empfehlen, sich auf die „Familie“ einzulassen. Denn an der Realschule Schloss Wittgenstein kennt sogar der Hausmeister alle Schüler mit Namen.

Und warum würden Sie Schloss Wittgenstein empfehlen?

Weil sie nicht nur Wissen vermittelt, sondern weil die Lehrer dort mit Herzblut und pädagogischem Geschick zu Werke gehen. Mit der Schließung von Hauptschulen vornehmlich im ländlichen Raum sind die Herausforderungen für Lehrer an der Realschule nicht geringer geworden. Menschlichkeit, die Nähe zu Schülern und zum Elternhaus – das sind Dinge, die das schulische Leben auf der Privaten RSW einfacher machen. Außerdem hat die RSW von der Ausbildung ihrer Schützlinge her alles zu bieten, was sie fit für das Berufsleben macht – angefangen vom Technik-Unterricht bis hin zu wichtigen, berufsvorbereitenden Kooperationen mit örtlichen Unternehmen, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Sabine Roth

Elternvertreterin

Waren Sie selbst auch an der Privaten Realschule Schloss Wittgenstein?

Nein, ich persönlich habe die RSW nicht besucht.

Wie ist Ihre Verhältnis zur Schulleitung und den Lehrern?

Die Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und den Lehrkräften läuft ausgesprochen gut. Probleme werden zügig aus dem Weg geräumt. Entweder durch ein klärendes Gespräch oder bei kleinen Dingen durch ein kleines Telefonat.

Sind der Schulweg und die Betreuungszeiten für Sie passend?

Da die Schule auf dem Berg liegt, ist der Schulweg im Winter schon mal schwierig. Busse fallen dann aus, das liegt aber an den Anweisungen der Zentrale der Verkehrsbetriebe. Jedoch kann ich mich in all den Jahren nicht über die Betreuung beschweren, die selbst an den Haltestellen am Schulstandort Bad Laasphe dann von den Lehrkräften übernommen wird.

Warum würden Sie die Realschule Schloss Wittgenstein weiterempfehlen?

Ich würde die RSW empfehlen, weil ich weiß, dass mein Kind hier gut aufgehoben ist und gerne zur Schule geht.

Frau Roth, vielen Dank für Ihre Zeit!

Kosten

Für Ausflüge, Essen und buchbare Betreuungsangebote fallen verschiedene Unkostenbeiträge an. Diesbezügliche Auskünfte können Sie über den direkten Kontakt im nebenstehenden Formular oder mit den Kontaktmöglichkeiten auf der Webseite von Schloss Wittgenstein erhalten.

Schulgeld

Als private, staatlich anerkannte Realschule und Gymnasium erhebt das Institut Schloss Wittgenstein kein Schulgeld.

Internat

In der Regel belegen Internatsschüler ein Zweibettzimmer. Die Kosten für die Unterbringung belaufen sich auf ca. 2.100,00 € pro Monat.
Es sind, nach Absprache auch Einzelzimmer belegbar.

Überblick zur Schule

Abschluss Abitur, Mittlere Reife
Schultypen Gymnasium, Realschule, Internat
Kosten auf Anfrage
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Latein
Ausrichtung Berufsvorbereitung, Internationalität
Besonderheiten

Bilingualer Bildungsgang, Förderung ausländischer Schüler, Eigener Reitstall

Lassen Sie sich beraten:
Stefanie Kuschmann

Informationen per E-Mail anfordern:

Ihr Name*

Ihre Email-Adresse*

Ihre Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht

Sichere Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung

Die nächsten Termine

28
Aug
Einschulung Sextaner; 9:30 Uhr
28
Aug
Einschulung Sextaner; 9:30 Uhr
By | März 4th, 2019|Kommentare deaktiviert für Institut Schloss Wittgenstein
Standorte der Institut Schloss Wittgenstein